Forschung

Forschung am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit

Die Forschung am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) hat es sich zur Aufgabe gemacht, neue Behandlungsmöglichkeiten für psychische Erkrankungen zu entwickeln und vorhandene Therapien zu verbessern. Vorrangiges Ziel ist die Identifizierung, Etablierung und Personalisierung psychotherapeutischer und pharmakologischer Wirkmechanismen für psychische Störungen.

In seiner Forschungstätigkeit setzt das ZI auf ein translationales Konzept: Zum einen zielt die Grundlagenforschung auf die Identifikation neurobiologischer Mechanismen im menschlichen Gehirn, zum anderen wird in der Forschung berücksichtigt, dass psychische Störungen auch aus einer Wechselwirkung von psychosozialen und verhaltensbiologischen Prozessen heraus entstehen.

Am ZI erfolgt eine Verknüpfung aus experimentell-medizinischer und mechanistisch-neurowissenschaftlicher Forschung. Zudem soll eine interdisziplinäre Kombination aus Biomarker- und Bildgebungsforschung sowie experimenteller Psychopharmaka- und Psychotherapieforschung langfristig eine maßgeschneiderte Behandlung psychiatrischer Patienten ermöglichen.

Unsere Wissenschaftler

© Kurt Henseler
© Kurt Henseler