Home Behandlung Schutz vor dem Coronavirus

Schutz vor dem Coronavirus

Wir sind weiter für Sie da

Zentralambulanz

Telefonisch ist unser Team der Zentralambulanz von Montag bis Freitag, 8:30 bis 17 Uhr, erreichbar unter 0621 1703-2850. 

Notdienst

Unser Notdienst für Menschen in psychischen Krisen ist rund um die Uhr besetzt. Sie finden den Notdienst in J 5, Therapiegebäude, Erdgeschoss, separater Eingang neben dem Haupteingang.

  • Telefon 7 bis 17 Uhr: 0621 1703-2150
  • Telefon 17 bis 7 Uhr: 0621 1703-0 

Corona-Psycho-Hotline

Die Corona-Psycho-Hotline bietet Unterstützung, um mit psychischen Belastungen im Kontext der Corona-Pandemie besser zurechtzukommen. Ein Team aus PsychologInnen, ÄrztInnen, SozialarbeiterInnen und PädagogInnen ist telefonisch täglich von 8 bis 20 Uhr unter der Telefonnummer 0800 377 377 6 für Menschen in Baden-Württemberg da. Die Corona-Psycho-Hotline ist ein gemeinsames Angebot des ZI sowie des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg, der Landesärztekammer, der Landespsychotherapeutenkammer und der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg.

Telefonische Beratung für Menschen über 65 Jahren

Unsere telefonische Beratung für Senioren bietet Menschen über 65 Jahren, die durch die Corona-Pandemie verunsichert sind, psychiatrische und psychologische Beratung an. Sie erreichen unsere ÄrztInnen und PsychologInnen montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr telefonisch unter: 0621 1703-3030 . Hier erhalten Sie nähere Informationen zur Hotline

Aktuelle Einschränkungen

Regeln für Besucherinnen und Besucher auf den Stationen

Besuche von Patientinnen und Patienten sind wieder möglich. Wir bitten BesucherInnen, folgende Punkt zu beachten:

  • Melden Sie sich am Empfang an. Sie erhalten eine Besucherbescheinigung.
  • nur ein Besuch pro Tag, nicht länger als 30 Minuten
  • Stimmen Sie die Besuchszeit mit der Station ab.
  • Halten Sie sich an die Hygieneregeln (Hände desinfizieren beim Betreten des ZI / Mund-Nasen-Schutz tragen / Mindestabstand 1,5 Meter zu anderen Personen)

Ein Besuch ist leider nicht möglich, wenn Sie

  • Husten, Fieber oder andere Symptome einer Atemwegsinfektion haben,
  • in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer Person mit bestätigter COVID-19-(Coronavirus)-Infektion oder mit Verdacht auf diese Erkrankung hatten,
  • in den vergangenen vier Wochen eine COVID-19-Erkrankung hatten oder der Verdacht auf diese Erkrankung bestand.

Kinder unter sechs Jahren dürfen nur in Ausnahmefällen zu Besuch kommen. Bitte besprechen Sie dies vorab mit dem Stationsteam.

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus und der Erkrankung Covid-19 einzudämmen und vor allem Risikogruppen zu schützen, stimmt sich das ZI eng mit anderen Mannheimer Kliniken und dem Gesundheitsamt der Stadt ab.

Rezepte, Verordnungen und Bescheinigungen

Wir bitten Sie, Rezepte, Verordnungen und Bescheinigungen derzeit bitte möglichst nicht persönlich vor Ort zu bestellen. Sie können dies bequem erledigen:

  •  per E-Mail
  • oder telefonisch unter 0621 1703 2850 (Nutzen Sie auch unsere Mailbox) 

Im aktuellen Quartal (01.04. bis 30.06.2020) benötigen wir keine Krankenkassenkarte oder Überweisung. Das Rezept wird Ihnen per Post zugeschickt. Sollten Sie zwischenzeitlich allerdings Ihre Krankenkasse gewechselt haben, so fügen Sie bitte eine beidseitige Fotografie oder Kopie Ihrer Gesundheitskarte bei. 

Keine offenen Sprechstunden

Bis voraussichtlich Ende Mai 2020 stellen wir unsere offenen Sprechstunden ein. Dies betrifft:

  • Erwachsenenpsychiatrie (mittwochs 14 bis 16 Uhr)
  • Sucht (montags, mittwochs, freitags 10:30 bis 11 Uhr)

Wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen bitte zunächst an unser Telefonteam unter

0621 1703-2850 (werktags 8:30 bis 17 Uhr).

Ambulanztermine am ZI

In der Zentralambulanz sind wir derzeit vorzugsweise telefonisch für unsere PatientInnen da und versuchen, Termine vor Ort möglichst zu reduzieren. Vieles können wir telefonisch klären oder vorbesprechen und Rezepte sowie Verordnungen in vielen Fällen verschicken.

Bitte kommen Sie daher nicht zum persönlichen Gespräch in unsere Ambulanz. Ihre SozialarbeiterIn/TherapeutIn/ÄrztIn wird Sie zum Zeitpunkt Ihres vereinbarten Terminbeginns automatisch anrufen. So können Sie den Termin telefonisch durchführen oder die weitere Vorgehensweise besprechen.  

Sollte ein persönliches Gespräch dringend notwendig sein, melden Sie sich bitte rechtzeitig (mindestens einen Tag vor dem Termin) telefonisch, damit die notwendigen organisatorischen Schritte ergriffen werden können. Sollte ein Termin vor Ort aus Sicht Ihrer/s TherapeutIn / ÄrztIn notwendig sein, melden wir uns ebenfalls telefonisch vorab bei Ihnen.
 
Bitte kommen Sie nur in unsere Ambulanz, wenn der persönliche Kontakt für Ihr Anliegen unabdingbar ist:

  • möglichst ohne Begleitung (beziehungsweise ausschließlich mit für den Termin unverzichtbaren Begleitpersonen).
  • mit einer Mund-Nasen-Bedeckung

Keinesfalls persönlich in die Ambulanz kommen sollten Sie, wenn auf Sie eines oder mehrere der folgenden Dinge zutreffen:

  • Kurzatmigkeit oder Luftnot, akute Atemwegserkrankung, Erkältungs oder Grippesymptome
  • Fieber
  • starker oder trockener Husten
  • Kontakt zu einer Person innerhalb der letzten zwei Wochen, die positiv auf das neue Coronavirus getestet wurde
  • Verdacht auf oder nachgewiesene Covid-19 Infektion

Von einem Ambulanzbesuch raten wir ab, insbesondere bei:

  • Alter ab 60 Jahre
  • Herzkreislauferkrankungen
  • Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber und der Niere
  • Diabetes
  • Krebserkrankungen
  • Immunschwäche (durch Erkrankung oder Behandlung)

Sollten Sie weder angerufen werden wollen, noch Ihren Termin wahrnehmen können, sagen Sie diesen bitte frühzeitig ab.
Für Terminverlegungen und -absagen, Rezeptbestellungen und Informationen sind wir wie gewohnt telefonisch unter

0621 1703-2850 (Montag bis Freitag, jeweils  8:30 Uhr bis 17 Uhr) oder per Mail für Sie erreichbar.

Teilnahme an wissenschaftlichen Studien

Die Teilnahme an Studien ist möglich. Wir bitten Sie, die jeweilige Kontaktperson anzusprechen. Dort erfahren Sie, was bei der Teilnahme an Studien derzeit zu beachten ist. Hier finden Sie eine Übersicht aktuell am ZI laufender Studien, für die Freiwillige gesucht werden. 

Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen an der ZI-Akademie

Bis Ende Juni sind alle Präsenzveranstaltungen an der ZI-Akademie abgesagt. Wenn Sie eine Fort- oder Weiterbildung an der ZI-Akademie besuchen möchten oder bereits für eine Veranstaltung angemeldet sind, finden Sie hier aktuelle Informationen.

Bewerbungen weiterhin möglich

Wer sich auf eine Stellenanzeige am ZI bewerben möchte, kann dies weiterhin tun. Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu Verzögerungen im Bewerbungsprozess kommen. Wir bitten um Verständnis.  Wir kommen gerne auf Bewerberinnen und Bewerber zu.

Bei Verdacht auf Ansteckung

Wenn Sie selbst vermuten, dass Sie sich mit dem Coronavirus angesteckt haben könnten, wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihren Hausarzt, den ärztlichen Bereitschaftsdienst oder das

Infotelefon der Stadt Mannheim 0621 293-2253 (montags bis sonntags von 7.30 bis 19 Uhr).

Dort werden Ihnen Fragen zum Coronavirus, zur Testung oder zur COVID-19-Erkrankung beantwortet. Die Stadt bündelt Informationen rund um die aktuelle Situation in Mannheim.

Auch das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg hat eine Telefon-Hotline geschaltet. Diese ist erreichbar unter: 

0711 904 39 555 (montags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr).

Weiterführende Informationen

Robert-Koch-Institut

Fragen und Antworten zum Coronavirus

Übersicht und Risikogebiete

Gesundheitsamt / Stadt Mannheim

Telefon-Hotline der Stadt Mannheim



Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) - https://www.zi-mannheim.de