Home Patient Care Klinikübergreifende Information Neuroradiologie und EEG

Neuroradiologie und EEG

Neuroradiologie in Kooperation mit dem UMM

Prof. Dr. Ulrich Kerl
Telefon: 0621 1703-1840, Fax: 0621 1703-1845, E-Mail

Sekretariat und Schreibbüro: Hedwig Pistora
Telefon: 0621 1703-2381

Assistenzärztin: Dr. Cornelia Rehm (Ärztin für Radiologie)
Telefon: 0621 1703-1843 

Mitarbeiter: Roger Bauer, MTA-R Michael Metz, MTA-R
Telefon: 0621 1703-1842, -52, E-Mail 

Aufgabe der Abteilung ist die Sicherstellung der radiologischen und neuroradiologischen Diagnostik der PatientInnen des ZI und der Institutsambulanzen. Dafür stehen neben der digitalisierten Radiographie und Durchleuchtung die 3-Tesla-Magnetresonanztomograhie (Kernspintomographie) zur Verfügung. Die Abteilung verfügt über ein RIS/PACS und arbeitet mit allen Modalitäten filmlos. Mit der Radiologischen Klinik des Universitätsklinikums Mannheim besteht die Möglichkeit des elektronischen Datentransfers (Teleradiologie). 

Die Abteilung ist von der Ärztlichen Stelle Stuttgart zertifiziert, der ärztliche Leiter der Abteilung besitzt die Weiterbildungsbefungnis und ist Mitglied des Weiterbildungsausschusses.

Die Abteilung besitzt keine Zulassung zur Erbringung ambulanter Leistungen für gesetzlich versicherte Patienten.

EEG

Kontakt: Elisabeth Mertsch | Eleonore Wolk

Telefon: 0621 1703-1802 (Anrufbeanworter). Bitte sprechen Sie auf den Anrufbeantworter, da während der Behandlung nicht ans Telefon gegangen werden kann. Sie werden sobald wie möglich zurückgerufen.

Das Labor besteht aus einem Bereich für EEG-Diagnostik im Rahmen der klinischen Routine und einem Bereich für klinische neurophysiologische Studien. 

Im Rahmen der Routinediagnostik werden für die Kliniken und Ambulanzen des Instituts EEG-Untersuchungen mit den gängigen Provokationsmethoden (Hyperventilation, Photostimulation, Kurzschlaf und Schlafentzug) durchgeführt. Hierzu stehen ein konventionelles EEG-Gerät sowie ein voll digitalisierter EEG-Messplatz bereit. Der Leiter des Labors verfügt über die Weiterbildungsermächtigung für das EEG-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie.

Für klinische Studien stehen zwei voll digitalisierte Messplätze für Untersuchungen des EEG und der evozierten Potentiale zur Verfügung. Es bestehen umfangreiche Möglichkeiten der quantitativen EEG-Analyse (z. B. Leistungsspektren, Kohärenzen), die im Rahmen verschiedener Forschungsprojekte angewendet werden.



Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) - https://www.zi-mannheim.de