Home Research Search for Participants in Clinical Trials

Search for Participants in Clinical Trials

Das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit forscht, um neue Behandlungsmöglichkeiten für psychische Erkrankungen zu entwickeln und vorhandene Therapien weiter zu verbessern. Für viele wissenschaftliche Studien sind freiwillige Teilnehmerinnen und Teilnehmer nötig. Wenn Sie selbst einen Beitrag zu unserer Forschung leisten möchten, finden Sie auf dieser Seite Informationen und Hinweise.

Studie zu den Auswirkungen von Kindheitserfahrungen auf die psychische und körperliche Gesundheit (18-65 J.)

In einer Studie untersuchen wir die Auswirkungen von negativen Kindheitserfahrungen auf die psychische und körperliche Gesundheit. Eine Veränderung in der aktuellen Verarbeitung von schwierigen Situationen und Gefühlen, aber auch ein vermehrter Alkoholkonsum können in Folge der negativen Erlebnisse auftreten. Dies untersuchen wir unter anderem mittels Messungen im Kernspintomographen (MRT).

Probanden / Kriterien

Wir suchen Männer und Frauen

zwischen 18 und 65 Jahren,

► die gesund sind,

regelmäßig Alkohol trinken (z. B. an mind. 5 Tagen/Woche, jeweils mehr als z. B. 1 l Bier/500 ml Wein (Frauen) oder 1,5 l Bier/750 ml Wein (Männer) oder vergleichbare Mengen anderer alkoholischer Getränke) und

► an einer fMRT-Untersuchung teilnehmen können (d. h. keine Metallimplantaten, keine Platzangst)

Kontakt

Anrufbeantworter: 0621 1703-6950
E-Mail aces(at)zi-mannheim.de

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören und rufen Sie gerne zurück!

Ansprechpartnerin

Sarah Gerhardt, M.Sc. Psychologie E-Mail sarah.gerhardt(at)zi-mannheim.de

Beschreibung der Studie / Flyer

Flyer (pdf)

16.05.2019


Studie zu den Auswirkungen von Kindheitserfahrungen auf die psychische und körperliche Gesundheit (18-65 J.)

In einer Studie untersuchen wir die Auswirkungen von negativen Kindheitserfahrungen auf die psychische und körperliche Gesundheit. Eine Veränderung in der aktuellen Verarbeitung von schwierigen Situationen und Gefühlen, aber auch ein vermehrter Alkoholkonsum können in Folge der negativen Erlebnisse auftreten. Dies untersuchen wir unter anderem mittels Messungen im Kernspintomographen (MRT).

Probanden

  • ohne traumatischen Kindheitserfahrungen 30-65 J.

Kriterien

Wir suchen Männer und Frauen

zwischen 30 und 65 Jahren,

► die gesund sind und keine negativen Kindheitserfahrungen erlebt haben,

wenig oder selten Alkohol trinken und an einer fMRT-Untersuchung teilnehmen können (d. h. keine Metallimplantaten, keine Platzangst)

Nach einem Telefonat finden ein Termin zur psychologischen Diagnostik und ein weiterer mit einer Kernspinuntersuchung statt.

Für die vollständige Teilnahme an beiden Terminen (insgesamt ca. 7 Stunden) erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 85 Euro

Kontakt

Anrufbeantworter: 0621 1703-6950
E-Mail aces(at)zi-mannheim.de

Ansprechpartnerin

Sarah Gerhardt, M.Sc. Psychologie E-Mail sarah.gerhardt(at)zi-mannheim.de

Beschreibung der Studie / Flyer

Flyer (pdf)

16.05.2019

Probanden

Männer, 16-27 J.

Kriterien

Gelegentlicher oder bereits problematischer Internet- bzw. Computerspielgebrauch seit mindestens sechs Monaten

Kontakt

Tel.: 0621 1703-3907, E-Mail tagrid.lemenager(at)zi-mannheim.de

Beschreibung / Flyer

Angebote für Menschen mit exzessivem Internet- und Computerspielkonsum (pdf)

06.05.2019

Entwicklung neuer Therapien für die Behandlung von Rückenschmerzen (Gesunde oder Personen mit Schmerzen weniger als 3 Monate)

Probanden

Personen mit Rückenschmerzen 18-70 J.

Kriterien

Rückenschmerzen im oberen und unteren Rücken

Kontakt

0621 1703-6344, E-Mail astrid.wolf(at)zi-mannheim.de

Beschreibung / Flyer

Entwicklung neuer Therapien für die Behandlung von Rückenschmerzen (pdf)

30.04.2019

 

Probanden

Frauen, Männer, 18-65 J.

Kriterien

  • körperlich und psychisch gesund
  • keine psychoaktiven Medikamente
  • keine chronische Erkrankung
  • kein Schädel-Hirn-Traumata, Verletzungen/OPs am Kopf
  • kein Drogenkonsum
  • durchschnittlich maximal 0,33 l Bier (oder ähnl.) bzw. weniger als 14 g Alkohol pro Tag
  • Body-Mass-Index unter 30
  • normale Sehstärke oder mit Kontaklinsen korrigierbare Sehschwäche

Kontakt

Manuel Stenger, Tel.: 0621 1703-6910, E-Mail manuel.stenger(at)zi-mannheim.de

Bitte geben Sie Ihren Namen und eine Telefonnummer an, damit wir Kontakt zu Ihnen aufnehmen können.

Beschreibung / Flyer

Studie zu Blickbewegungen bei Abhängigkeitserkrankungen - Nikotinabhängige Frauen und Männer gesucht (pdf)

23.04.2019

Probanden

Frauen, Männer, 18-65 J.

Kriterien

  • körperlich und psychisch gesund
  • keine psychoaktiven Medikamente
  • keine chronische Erkrankung
  • kein Schädel-Hirn-Traumata, Verletzungen/OPs am Kopf
  • kein Drogenkonsum
  • durchschnittlich maximal 0,33 l Bier (oder ähnl.) bzw. weniger als 14 g Alkohol pro Tag
  • kein Tabakkonsum
  • Body-Mass-Index unter 30
  • normale Sehstärke oder mit Kontaklinsen korrigierbare Sehschwäche

Kontakt

Manuel Stenger, Tel.: 0621 1703-6910, E-Mail manuel.stenger(at)zi-mannheim.de

Bitte geben Sie Ihren Namen und eine Telefonnummer an, damit wir Kontakt zu Ihnen aufnehmen können.

Beschreibung / Flyer

Studie zu Blickbewegungen bei Abhängigkeitserkrankungen - gesunde Frauen und Männer gesucht (pdf)

In der Gruppe der gesunden Kontrollen besteht die 33%ige Chance einen Amazon-Gutschein im Wert von 15 Euro zu gewinnen.

23.04.2019

Untersuchung zur Wirksamkeit einer kognitiven Verhaltenstherapie und einer unterstützende Psychotherapie bei Depressionen im Alter

Depressionen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen im höheren Lebensalter. Sie gehen mit einer reduzierten Lebensqualität und deutlichen Funktionseinschränkungen einher. Im Vergleich zur Depression im frühen Erwachsenenalter, bleibt die Altersdepression oft unerkannt. Die Behandlungsmöglichkeiten der Altersdepression sind bislang unter anderem durch die weniger wirksame medikamentöse antidepressive Behandlung und Nebenwirkungen der Medikamente begrenzt. Psychotherapie stellt daher eine wirksame Alternative dar. Der Nachweis der Wirksamkeit von psychologischen Interventionen (Psychotherapie) bei Altersdepression ist bisher jedoch unzureichend. Deshalb ist Forschung im Bereich der Psychotherapie der Altersdepression dringend notwendig.

Mit dieser Studie wollen wir die Versorgung der Betroffenen mit Altersdepression verbessern. Unser Ziel ist die Etablierung einer Therapie, die für alle Betroffenen zugänglich und langfristig wirksam ist. Hierzu soll bei ambulanten Patienten mit einer Depression ein speziell für die Altersdepression (60 Jahre und älter) entworfenes 8-wöchiges kognitives Verhaltenstherapie-Programm (CBT) mit einer unterstützenden Psychotherapie (SUI) im Hinblick auf die Wirksamkeit verglichen werden.

Wie sieht eine Teilnahme aus?

Interessierte werden zu einem ersten Gespräch eingeladen, in dem sie umfassend über das Forschungsprojekt aufgeklärt werden. Es wird ein klinisches Interview mit Fragebögen durchgeführt.
In den folgenden acht Wochen finden zwei Psychotherapiegespräche pro Woche von 50 min Dauer, sowie drei weitere separate Untersuchungstermine statt.

Vorteile einer Teilnahme

  • Zügige Behandlung ohne lange Wartezeit in einem auf Altersdepression spezialisierten Psychotherapieprojekt.
  • Kurze und wirksame Therapie über acht Wochen.
  • Behandlung nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Methoden.

Probanden

Frauen, Männer: 60 Jahre oder älter

Kriterien

Interessierte können teilnehmen, wenn sie …

  • aktuell an einer mittelgradigen bis schweren depressiven Episode leiden
  • keine oder eine stabile antidepressive Medikation einnehmen
  • keine schwerwiegenden körperlichen Erkrankungen haben (z. B. Krebserkrankung)
  • sich nicht in stationärer oder teilstationärer psychiatrischer Behandlung befinden
  • bereit sind an zwei Therapiegesprächen pro Woche (insgesamt 15 Sitzungen) und an zusätzlichen Nachuntersuchungen teilzunehmen

Kontakt

Tel.: 0621 1703-3303 (mit Anrufbeantworter, Rückruf erfolgt durch uns), E-Mail depression.studie(at)zi-mannheim.de

Die wichtigsten Informationen finden Sie auch in unserem Flyer:

Beschreibung / Flyer

CBTlate - Studie zur Psychotherapie bei Altersdepression

15.04.2019

Probanden

Gesunde Kinder, 6-11 J.

Kriterien

  • Kinder im Alter von sechs bis 11 Jahren
  • Keine psychiatrischen Erkrankungen
  • Kind besucht die Regelschule
  • Kind und Eltern sprechen gut Deutsch, um Fragebögen zu verstehen und selbstständig zu beantworten

Kontakt

Karina Abenova, Anna Kaiser, Brigitta Gehrig

0621 1703 4911 oder 0621 1703 4939, E-Mail  esca.kjp.kontrollen(at)zi-mannheim.de

Flyer / Beschreibung

Studie zum Vergleich von Kindern ohne psychische Auffälligkeiten mit Schulkindern mit einer ADHS (pdf)

RECAGE – Respektvolle Versorgung von unruhigen oder verhaltensveränderten älteren Patienten mit Demenz

Probanden

Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

Kriterien

  • Vorliegen einer Demenz (gleich welcher Genese), Wesens- oder Verhaltensveränderungen jeglicher Art, keine anderen akuten schwerwiegenden Erkrankungen, nicht im Pflegeheim lebend; Angehörige, von denen eine Person bereit ist, sich im Rahmen der Studie interviewen zu lassen

Wir suchen für eine dreijährige Beobachtungsstudie PatientenInnen mit einer Demenzerkrankung (jede Form möglich), bei denen deshalb Wesens- oder Verhaltensänderungen in jeglicher Form vorliegen. Die Demenzpatienten sollen nicht im Pflegeheim leben. In unserer Gedächtnisambulanz werden diese Patienten alle 6 Monate durch eine in der Demenzbehandlung erfahrene Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie medizinisch betreut und behandelt, wenn nötig können zusätzliche Visiten vereinbart werden. Für die Beobachtungsstudie wird die Ausprägung und der Verlauf der Verhaltensänderungen mittels Fragenbögen beurteilt sowie auch die psychische und finanzielle Belastung der Bezugsperson bzw. der Familie durch die Pflege. Nach ärztlicher Einschätzung (Verschlechterung der Symptome) ist eine zeitnahe Aufnahme und Behandlung auf unserer Demenzstation möglich. Um an der Beobachtungsstudie teilnehmen zu können, muss eine Bezugsperson vorhanden sein, die über den Gesundheitszustand des Patienten Auskunft geben kann.

Kontakt

Dr. med. Elisabeth Ulshöfer E-Mail elisabeth.ulshoefer(at)zi-mannheim.de
Tel.: 0621 1703-3633

Dr. med. Lucrezia Hausner E-Mail lucrezia.hausner(at)zi-mannheim.de
Tel.: 0621 1703-3011

Probanden

Frauen, Männer, Body-Mass-Index von über 30, Alter von 18 bis 65 Jahre

Kriterien

  • einen Body-Mass-Index von über 30 haben
  • psychisch gesund und im Alter von 18 bis 65 Jahren sind
  • keine psychoaktiven Medikamente benötigen
  • kein Schädel-Hirn-Trauma oder Verletzungen/Operationen am Kopf hatten
  • keine Drogen konsumieren
  • durchschnittlich maximal 0,33 l Bier (o.Ä.) pro Tag trinken (durchschnittlich weniger als 14 g Alkohol /Tag)
  • keinen Tabak konsumieren
  • eine normale Sehstärke oder eine mit Kontaktlinsen korrigierbare Sehschwäche aufweisen

Kontakt

Marcel Ries, Tel.: 0621 1703 -6910, E-Mail marcel.ries(at)zi-mannheim.de

Beschreibung / Flyer

Studie zu Blickbewegungen bei Adipositas (pdf)

Wir beschäftigen uns mit der Frage, ob die subjektive und objektive Reaktion eines Individuums auf „schmackhafte“ Nahrung zu häufigerem Vorkommen der Adipositas beitragen könnten. Bei Eyetrackern handelt es sich um Systeme, die Augenbewegungen, also die bewussten sowie unbewussten Merkmale der Blickbewegung, bei der Betrachtung von Abhängigkeitsreizen hochauflösend aufzeichnen können. Ob sich hierbei Unterschiede zwischen adipösen und nicht adipösen Personen aufzeigen, wurde bislang wenig untersucht.

28.03.2019

Probanden

Frauen, Männer, Mindesalter: 18 J.

Kriterien

Wir suchen Menschen vor oder nach Amputation einer oberen oder unteren Gliedmaße – mit oder ohne Phantomschmerzen – zur Teilnahme an unserer Studie. Außerdem suchen wir StudienteilnehmerInnen mit angeborener Fehlbildung einer oberen Gliedmaße.

Kontakt

Studiensekretariat, Tel.: 0621 1703 -6344, E-Mail astrid.wolf(at)zi-mannheim.de

Beschreibung / Flyer

Dem Phantomschmerz auf der Spur (pdf)

Sie sollten mindestens 18 Jahre alt und bereit sein, zu  Messungen ins Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim zu kommen. Hierbei untersuchen wir Veränderungen in der Körperwahrnehmung und in den Körperkarten im Gehirn – auch mittels Kernspintomographie (MRT). Zudem prüfen wir, wie durch verschiedene Verfahren – z. B. Neurofeedback oder Spiegeltraining in virtueller Realität – Phantomschmerzen gelindert werden können. Die Untersuchungen werden an einem oder mehreren aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt. StudienteilnehmerInnen erhalten eine Aufwandsentschädigung. Reise- und Übernachtungskosten (Hotel) werden von uns bezahlt. Auf der Basis der erhobenen Befunde bieten wir Ihnen ein Beratungsgespräch zum Thema Phantomschmerz an.

22.03.2019
 

Probanden

Frauen und Männer

Kriterien

  • Leiden Sie an der ständigen Konfrontation mit den Narben an Ihren Unterarmen?
  • Haben Sie das Geführ stigmatisiert zu werden?

Kontakt

BG Klinik Ludwigshafen
Ludwig-Guttmann-Str. 13
67071 Ludwigshafen

Tel.: 0621 68 10-0
Fax: 0621 68 10-26 00
E-Mail info(at)bgu-ludwigshafen.de

Beschreibung / Flyer

Narbenentfernung warum? – Was beinhaltet die Studie? (pdf)

04.03.2019

Probanden

Männer und Frauen ohne psychische oder körperliche Erkrankungen (18-50 Jahren).

Kriterien

  • Männer und Frauen zwischen 18 und 50 Jahren
  • Rechtshänder
  • Abitur
  • Teilnahme an funktioneller Magnetresonanztomographie-Untersuchung möglich (d. h. keine Metallimplantate, Platzangst oder Schwangersschaft)
  • bei deutschen Probanden: Muttersprache der Großeltern deutsch, kein Aufenthalt länger als zwei Wochen in Ost- und Südostasien
  • bei chinesischen Probanden: Muttersprache der Großeltern chinesisch, aufgewachsen in China und seit mindestens drei Monaten in Deutschland

Kontakt

Tel.: 0621 1703 -6527, E-Mail christianandreas.sojer(at)zi-mannheim.de, zhimin.yan(at)zi-mannheim.de

Beschreibung / Flyer

Kulturelle Unterschiede in der sozialen Wahrnehmung (pdf)

18.02.2019

Studie zur Hirnplastizität bei Bewegungstraining (gesunde Studierende)

Probanden

  • gesunde Studierende
  • Rechtshänder
  • ohne psychiatrische oder chronisch körperliche Erkrankungen
  • ohne orthopädische Beschwerden
  • ohne Metallteile am/im Körper
  • ohne Klaustrophobie (Angst in engen Räumen)

Kriterien

Bereitschaft, rechten Arm für 2 Wochen durch eine Schiene (ähnlich wie bei einem Armbruch) immobilisieren zu lassen.

Bei einigen der Teilnehmenden wird täglich ein halbstündiges Bewegungstraining durchgeführt. Bei allen Teilnehmenden wird die Hirnaktivität vor und nach dem Training gemessen.

Kontakt

Tel.: 0621 1703-6318, E-Mail

Beschreibung / Flyer

Studie zur Hirnplastizität bei Bewegungstraining

eingestellt: 22.02.2018

Einfluss traumatischer Kindheitserfahrungen auf die Entstehung einer Alkoholabhängigkeit (18-65 J.)

Probanden

  • mit traumatischen Kindheitserfahrungen 18-65 J.
  • ohne traumatischen Kindheitserfahrungen 30-65 J.

Kriterien

mit und ohne traumatische Kindheitserfahrungen (z. B. körperliche oder emotionale Vernachlässigung, körperliche Gewalt im Haushalt, lange Phasen der Unsicherheit während der Kindheit)
keine psychiatrischen oder schwerwiegenden körperlichen Erkrankungen
Teilnahme an fMRT-Untersuchung möglich (d. h. keine Teilnahme möglich bei Metallimplantaten, Platzangst)
Weitere Kriterien siehe unten angehängten Flyer

Kontakt

Anrufbeantworter: 0621 1703-6950
E-Mail aces(at)zi-mannheim.de

Ansprechpartnerin

Sarah Gerhardt, M.Sc. Psychologie E-Mail sarah.gerhardt(at)zi-mannheim.de

Beschreibung der Studie / Flyer

Flyer (pdf) - Gesunde Teilnehmende bitte nur noch ab über 30 Jahre alt melden!

14.12.2018

Folgen von belastenden Kindheits- und Jugenderfahrungen (18-60 J.)

Probanden

Frauen und Männer, 18-60 J.

Kriterien

vor dem 18. Geburtstag wurde körperliche oder sexuelle Gewalt oder Vernachlässigung erlebt, keine Psychopharmaka (Ausnahme SSRI und SNRI), keine Drogen

Kontakt

Tel.: 0621 1703 -4464

Kontaktformular: http://www.grk2350.de/index.php/kontakt

Beschreibung / Flyer

Studie zu Folgen von belastenden Kindheits- und Jugenderfahrungen (pdf)

29.11.2018

Trainingsstudie bei abnehmender körperlicher Fitness (ab 65 J.)

Probanden

Personen im Alter ab 65 Jahren

Kriterien

  • mindestens 65 Jahre
  • Sie haben bei sich eine abnehmende körperliche Fitness ("Gebrechlichkeit") festgestellt
  • Bereitschaft, geistige und körperliche Fitness untersuchen zu lassen

Kontakt

Florian Beier, wissenschftlicher Mitarbeiter am
Institut für Neuropsychologie und Klinische Psychologie
Tel. 0621 1703-6309
E-Mail: E-Mail florian.beier(at)zi-mannheim.de

Beschreibung

Körperliche Leistungsfähigkeit gewinnt in einem höheren Lebensalter zunehmend an Bedeutung, um im Alltag selbständig zu bleiben. Das Institut für Neuropsychologie und Klinische Psychologie am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim untersucht deshalb, welchen Einfluss ein interaktives elektronisches Training auf Körper, Denken und Gemüt im höheren Alter haben kann. Zu diesem Zweck sucht das ZI Männer und Frauen, die mindestens 65 Jahre alt sind und eine abnehmende körperliche Fitness („Gebrechlichkeit“) bei sich festgestellt haben.

Sie sollten bereit sein, Ihre geistige und körperliche Fitness untersuchen zu lassen. Für die Studie benötigen wir Probanden, die körperlich nicht mehr ganz fit sind. Wenn Sie beispielsweise auf eine Gehhilfe angewiesen sind oder Sie den Eindruck haben, dass Ihre Muskelkraft stark nachgelassen hat oder Sie ungewollt gestürzt sind, dann sind Sie bei unserer Studie richtig. Das Trainingsprogramm besteht aus verschiedenen Übungen, die das Denkvermögen, die Beweglichkeit und die Verarbeitung im Gehirn verbessern sollen. Das Training findet zu Hause über drei Monate mit Hilfe eines Tablet-Computers statt, welcher für die Dauer der Studie zur Verfügung gestellt wird.

In einem telefonischen Vorgespräch wird geklärt, ob Sie die Voraussetzungen für eine Teilnahme erfüllen. Zu Beginn der Studie erfolgt routinemäßig eine ärztliche Untersuchung und es werden verschiedene Tests zu geistigen und körperlichen Funktionen durchgeführt. Die Verarbeitung im Gehirn wird durch eine kernspintomographische Untersuchung (MRT) erfasst.

11.10.2018

Probanden

Gesunde Personen im Alter von 18 bis 45 Jahren

Kriterien - Wer kann teilnehmen?

  • Frauen und Männer im Alter von 18 bis 45 Jahren, die sich seit mindestens 6 Monaten in einer festen Beziehung befinden, deren beide Elternteile noch leben und die eine(n) beste(n) Freund(in) haben.
  • Keine psychiatrischen oder chronischen körperlichen Erkrankungen
  • Keine Hör- (z. B. Tinnitus oder Schwerhörigkeit) oder Sehprobleme (z. B. engeschränktes Farbsehen)
  • Keine Schwangerschaft, keine Einnahme von Psychopharmaka, kein ärztlicher Rat, stressbehaftete Situationen zu vermeiden

Kontakt

Bitte per E-Mail an Fransziska Metzger oder Max Frank über unsere Studien-E-Mail loved.faces.stud(at)gmail.com

Beschreibung / Flyer

Studie Wahrnehmung von Bezugspersonen

10.07.2018

"Neurobiologische Grundlagen und psychotherapeutische Behandlung des komorbiden Auftretens von Alkoholabhängigkeit und Depression: Von grundlegenden Mechanismen zur Verbesserung von Behandlungsstrategien" (18-65 J.)

Probanden

Frauen und Männer, 18 bis 65 Jahre

Kriterien

Rechtshänder mit Alkoholabhängigkeit und Depression

Kontakt

Abteilung Klinische Psychologie (Leitung: Prof. Dr. Peter Kirsch)

Ansprechpartnerinnen
Dr. Alena Becker, M.Sc. Psych.
Dr. Anna M. Ehret, Dipl. Psych.

Wir sind unter Tel. 0621 1703-6165
(Anrufbeantworter - wir rufen Sie gerne zurück!) zu erreichen
oder per E-Mail dare(at)zi-mannheim.de

Bitte hinterlassen Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer.

Beschreibung der Studie / Flyer

Flyer (pdf) "Alkoholmissbrauch und Depression"

02.07.2018. Probanden mit Alkoholmissbrauch und Depression für Studie gesucht! Viele Menschen trinken Alkohol um niedergeschlagene Stimmung oder unangenehme Gefühle „wegzutrinken“. Bei anderen werden negative Gefühle durch häufigen Alkoholkonsum eher verstärkt oder sogar verursacht. Studien haben gezeigt, dass ungefähr 40 Prozent der alkoholabhängigen Patienten eine zusätzliche depressive Störung aufweisen. Trotz des häufigen gemeinsamen Auftretens, gibt es bisher nur wenig Forschung zu dem Zusammenhang zwischen depressiven Symptomen und problematischem Alkoholkonsum. Ziel unserer Studie ist es daher, die neurobiologischen Grundlagen des gemeinsamen Auftretens von Alkoholmissbrauch und Depression zu untersuchen. Im Zentrum der Fragestellung steht dabei, welche Rolle die Verarbeitung von verschiedenen Arten der Belohnung und die Fähigkeit zur Emotionssteuerung haben und welche Vorgänge während dieser Prozesse im Gehirn ablaufen. Dabei interessiert uns insbesondere, ob diese Vorgänge im Gehirn mittels eines psychologischen Trainingsprogramms gezielt verändert werden können und ob dies zu einer Verbesserung des Wohlbefindens beiträgt.

Was wird in der Studie untersucht?

In der Studie wird Ihnen ein kostenfreies psychotherapeutisches Gruppentraining angeboten. Im Rahmen des Gruppentrainings erhalten Sie sechs Gruppensitzungen und eine Einzelsitzung Psychotherapie nach verhaltenstherapeutischen Prinzipien.

Die eine Hälfte der Patienten erhält ein Aktivitätenaufbautraining, die andere Hälfte ein Achtsamkeitstraining. Ergebnisse vorheriger Studien konnten zeigen, dass Patienten durch beide Verfahren beachtliche Verbesserungen hinsichtlich ihrer Lebensqualität und ihres Funktionsniveaus im Alltag erzielen konnten. Neben der Durchführung eines Interviews und das Ausfüllen einiger Fragebögen, beinhaltet die Studie zusätzlich zwei Messungen mittels funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRT).

Wie wird der Aufwand entschädigt?

Für die Teilnahme an der fMRT Untersuchung können wir eine Aufwandsentschädigung von bis zu 30 Euro erstatten.

Wer kann teilnehmen?

Diese Studie könnte das Richtige für Sie sein, wenn Sie an einer Alkoholabhängigkeit und einer Depression leiden, zwischen 18 und 65 Jahre alt und Rechtshänder sind, sich vorstellen können an einer funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT) Untersuchung teilzunehmen und auch dürfen (keine Teilnahme bei: Metallimplantaten, Platzangst) an einer kostenfreien psychotherapeutischen Gruppenbehandlung teilnehmen möchten.

Wie können Sie teilnehmen?

Wenn Sie an der Studie teilnehmen oder weitere unverbindliche Informationen erhalten möchten, stehen Ihnen unsere Mitarbeitenden der Abteilung Klinische Psychologie gerne zur Verfügung (siehe oben Kontakt).

Wer kann teilnehmen?

Wir suchen gesunde Frauen (18 - 26 Jahre), die nicht an einer psychischen Erkrankung leiden.

Was haben Sie davon?

Sie helfen uns dabei, Selbstbeurteilungen und damit zusammenhängende Probleme bei der Borderline-Persönlichkeitsstörung besser zu verstehen. So können wir die Therapie weiterentwickeln. Als Dank für Ihre Teilnahme erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 25 Euro.

Dauer der Studie

Sie füllen Online-Fragebögen aus (ca. 45 Minuten) und kommen zu einem Termin ins ZI (ca. 60 Minuten).             

Ablauf der Studie

In einem kurzen Telefonat klären wir, ob Sie teilnehmen können, und beantworten Ihre Fragen. Anschließend füllen Sie online Fragebögen zu Persönlichkeitseigenschaften und Gefühlen im Alltag aus. Bei einem Termin am ZI in Mannheim bearbeiten Sie computergestützte Aufgaben zu Ihrem Selbstbild. Wir erfassen dabei Ihre Herzfrequenz und Hautdurchblutung.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Institut für Psychiatrische und Psychosomatische Psychotherapie (IPPP)
Miriam Ostermann
Telefon: 0621 1703-4313
E-Mail: miriam.ostermann(at)zi-mannheim.de

19.06.2018

Suchtrisiken untersuchen und vorbeugen

Probanden

Jugendliche, 14 oder 16 Jahre

Kontakt

Ansprechpartnerinnen der Studie
Tel.: 0621 1703-6313 oder -6314
Maren Prignitz, M.Sc. Psychologie E-Mail maren.prignitz(at)zi-mannheim.de
Stella Guldner, M.Sc. Neurowissenschaft E-Mail stella.guldner(at)zi-mannheim.de

Beschreibung der Studie / Flyer

IMAC-Mind Studie - Suchtrisiken untersuchen und vorbeugen - Informationen für Jugendliche (pdf)

08.05.2018

Suchtrisiken untersuchen und vorbeugen

Probanden

Jugendliche, 14 und 16 Jahre

Kontakt

Ansprechpartnerinnen der Studie
Tel.: 0621 1703-6313 oder -6314
Maren Prignitz, M.Sc. Psychologie E-Mail maren.prignitz(at)zi-mannheim.de
Stella Guldner, M.Sc. Neurowissenschaft E-Mail stella.guldner(at)zi-mannheim.de

Beschreibung der Studie / Flyer

IMAC-Mind Studie - Suchtrisiken untersuchen und vorbeugen - Informationen für Eltern (pdf)

08.05.2018

Probanden

Kinder, Jugendliche, 8-18 J.

Kriterien

siehe Flyer 

Kontakt

0621 1703-4936
E-Mail

Beschreibung / Flyer

Flyer (pdf) EU-AGGRESSOTYPE / MATRICS
(Europäische Studien zur Störung des Sozialverhaltens)

24.04.2018

Probanden

Frauen und Männer, 3-18 J.

Kriterien

Diagnostiziertes ADHS oder Verdacht

Kontakt

0621 / 1703 4911, E-Mail

Flyer / Beschreibung

Flyer (pdf): ADHS-Studie (jetzt: 3-18 J.) Bitte nur noch 3- bis 18-Jährige anmelden! Danke.

24.04.2018

Probanden

Frauen und Männer, 30 bis 60 Jahre

Kriterien

  • Patienten mit Posttraumatischer Belastungsstörung
  • oder gesunde Personen mit traumatischen Erfahrungen
  • oder gesunde Personen ohne traumatische Erfahrungen

Kontakt

unter Nennung des Stichwortes „Gedächtnis und Stress“

Ansprechpartner der Studie
Tel.: 0621 1703-6317, E-Mail sebastian.siehl(at)zi-mannheim.de
oder E-Mail frauke.nees(at)zi-mannheim.de

Beschreibung der Studie / Flyer

Flyer (pdf)

10.01.2018. Das Institut für Neuropsychologie und Klinische Psychologie (Wissenschaftliche Direktorin: Prof. Dr. Dr. Herta Flor) am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim untersucht in einer aktuellen Studie die Rolle von Gedächtnis und Stress bei Menschen, die vor einiger Zeit ein traumatisches Erlebnis erlebt haben (Beispiele: Verkehrsunfall, Brandkatastrophe, Flugzeugabsturz, Waffengewalt, körperlicher Angriff, Vergewaltigung). Achtung: keine frühkindlichen Traumata (d. h. vor dem 18. Lebensjahr))

Gesucht werden Personen zwischen 30 und 60 Jahren, die zu einer der folgenden drei Gruppen zählen:

  • Patienten mit Posttraumatischer Belastungsstörung
  • Gesunde Personen mit traumatischen Erfahrungen (nach dem 18. Lebensjahr)
  • Gesunde Personen ohne traumatische Erfahrungen

Ziele der Studie

Die Studie zielt darauf ab, Lernprozesse im Gehirn bei traumatisierten Menschen zu untersuchen und somit Aussagen über die Entwicklung von Symptomen bei Posttraumatischer Belastungsstörung treffen zu können.

Die Studienteilnehmer werden zu zwei aufeinanderfolgenden Untersuchungen am ZI eingeladen. Am ersten Tag möchten wir im Rahmen der allgemeinen diagnostischen Untersuchung ein diagnostisches Interview mit Ihnen führen, in welchem wir Ihnen Fragen zu Ihrem körperlichen und seelischen Wohlbefinden stellen. Am Ende dieses Termins geben wir Ihnen einige Fragebögen mit nach Hause, die Sie dann bitte ausgefüllt zum nächsten Termin mitbringen.

Am zweiten Tag untersuchen wir einige Gedächtnisfuntionen und besprechen die Fragebögen vom Vortag. An beiden Untersuchungstagen erfolgt zudem eine wissenschaftliche Untersuchung im Kernspintomographen.

Für Ihre Teilnahme erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung sowie die Erstattung Ihrer Fahrtkosten.

Interessierte Personen können sich unter Nennung des Stichwortes „Gedächtnis und Stress“ melden.

Probanden

Frauen, Männer, mindestens 60 Jahre alt

Kriterien

ältere Probanden ab 60 Jahre alt, die keine relevanten Gedächtnisstörungen bei sich bemerkt haben, jedoch körperlich nicht mehr ganz fit sind

Kontakt

Kontakt: Florian Beier: 0621 1703-6309 E-Mail florian.beier(at)zi-mannheim.de

Beschreibung

Trainings-Studie bei Frailty (abnehmende körperliche Fitness):

Es wird die Auswirkung von einem täglichen 30-minütigen interaktiven Training zu Hause über 3 Monate auf die körperliche und geistige Gesundheit untersucht. Die Probanden sollen zu einer MRT-Untersuchung fähig sein. Unkosten werden erstattet.

16.03.2018

Probanden

mindestens 60 Jahre alt

Kriterien

Gesucht werden ältere Probanden (mindestens 60 Jahre alt), die leichte Gedächtnisstörungen bei sich bemerkt haben, jedoch sonst noch gut alleine zurechtkommen.

Kontakt

Dr. Robin Bekrater-Bodmann: 0621-1703-6322, E-Mail robin.bekrater-bodmann(at)zi-mannheim.de

Beschreibung

Es erfolgt eine umfassende klinische Diagnostik in der Gedächtnisambulanz des ZI (ärztliche Untersuchung, MRT, Gedächtnistestung, Blut- und Nervenwasseruntersuchung) zur Kategorisierung der Gedächtnisstörungen. In der Studie wird die Auswirkung eines täglichen 30-minütigen interaktiven Trainings zu Hause über 3 Monate auf die körperliche und geistige Gesundheit untersucht. Die Probanden sollen zu einer MRT-Untersuchung fähig sein. Unkosten werden erstattet.

16.03.2018

Probanden

Frauen, Männer, 30-65 J.

Kriterien

Gesunde, Personen mit Depressionen, Personen mit Alkoholabhängigkeit. Bitte nur noch ab 30 Jahre alt anrufen. Danke. 

Kontakt

Tel.: 0621 1703-6165, E-Mail dare(at)zi-mannheim.de

Beschreibung / Flyer

Flyer (pdf): Alkoholmissbrauch und Depressionen

05.03.2018

Probanden

Männer und Frauen, 18-70 J.

Kriterien

Personen mit chronischen Schmerzen

Kontakt

Frauke Nees E-Mail frauke.nees(at)zi-Mannheim.de

Beschreibung / Flyer

Flyer (pdf): Studie chronische Schmerzen (Stichwort: Tagebuch und Schmerz"

26.01.2018

Are you interested in participating in a scientific study at the ZI, but none of the studies currently listed is the right fit?

The ZI is always looking for test subjects for new studies. Visit our homepage frequently to see our new postings. The right study for you might be posted soon, even if none are available right now.

only available in German



Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) - https://www.zi-mannheim.de