AG Sozial-affektive Neurowissenschaften und experimentelle Psychologie

Leitung

Arbeitsgruppenleiterin

Dr. rer. nat. Daniela Mier

Tel.: 0621 1703-6512

Fax: 0621 1703-6505

E-Mail

Forschungs- und Verwaltungsgebäude, 3. OG, Raum 312

Beschreibung

In jeder Konversation, die wir führen, und sogar, wenn wir allein sind und über uns selbst und andere Menschen nachdenken, nutzen wir unsere soziale Kognition: Die kognitiven Prozesse, die uns ein Verständnis emotionaler und mentaler Prozesse erlauben. Was geschieht jedoch, wenn diese sozial-kognitiven Prozesse gestört sind?

Das Ziel der Arbeitsgruppe Sozial-Affektive Neurowissenschaften und Experimentelle Psychologie ist, das Wissen über Experimentalpsychologie mit neurowissenschaftlichen Methoden zu verbinden, um die neuronalen Grundlagen sozialer Kognition sowohl bei Gesunden, als auch bei Patienten mit psychischen Erkrankungen zu erforschen. Die Fragen, die uns dabei am meisten interessieren sind: Welche Bedeutung hat das Spiegelneuronensystem für soziale Kognition? Welche neuronalen Veränderungen führen zum negativen Bias in der sozialen Wahrnehmung bei Schizophrenie und Borderline Persönlichkeitsstörung? Zur Beantwortung dieser Fragen entwickeln wir Paradigmen zur Erforschung sozialer Kognition, deren Anwendung wir mit funktioneller Magnetresonanztomographie kombinieren.