Start Forschung An Studien teilnehmen Mobile Erfassung der psychischen Gesundheit

Mobile Erfassung der psychischen Gesundheit

In dieser Befragung geht es um Ihre Erfahrungen und Wünsche in Bezug auf digitale Anwendungen in der psychiatrischen Behandlung.

Die neu entwickelte Anwendung soll es ermöglichen, dass Betroffene mehr in Entscheidungs- und Behandlungsprozesse eingebunden werden, indem sie ihr Erleben im Alltag genauer darstellen können.Die neu entwickelte Anwendung soll es ermöglichen, dass Betroffene mehr in Entscheidungs- und Behandlungsprozesse eingebunden werden, indem sie ihr Erleben im Alltag genauer darstellen können. Foto: stock.adobe.com © smolaw11

Im Kontext des IMMERSE-Projekts wird ein digitales Werkzeug entwickelt, das die psychische Gesundheit im Alltag erfasst. Diese Informationen können dann auch direkt in die Behandlung miteinbezogen werden. Das kann es Betroffenen erleichtern, über Ihre Gefühle und Erfahrungen zu sprechen.
Bei der Entwicklung möchten wir die Bedürfnisse, Ansichten und Wünsche aller Nutzenden (wie zum Beispiel Betroffenen, BehandlerInnen, Angehörigen und UnterstützerInnen sowie IT- und Verwaltungsangestellten) berücksichtigen. Wir laden Sie daher ein, sich zu beteiligen. 

Die IMMERSE-Studie (Implementing Mobile MEntal health Recording Strategy for Europe) zielt darauf ab, ein neuartiges digitales Werkzeug für die Gesundheitsversorgung zu entwickeln. Dieses soll Betroffene und diejenigen, die sie unterstützen, eine echte Hilfe in der Gesundheitsversorgung sein und dazu beitragen, dass Betroffene mehr in Entscheidungs- und Behandlungsprozesse eingebunden werden, indem sie ihr Erleben im Alltag genauer darstellen können. 
Daher möchten wir in einer Befragung und in Gesprächen mit Ihnen herausfinden, unter welchen Umständen das digitale Werkzeug Ihrer Ansicht nach einen wertvollen Beitrag in der Behandlung leisten kann. Helfen Sie uns, mehr darüber zu erfahren, wie es gestaltet und in der Praxis eingesetzt werden sollte. Dazu bitten wir Sie, an einer anonymen Umfrage teilzunehmen. Für einige Interessierte besteht darüber hinaus optional die Möglichkeit an einem circa einstündigen Gespräch teilzunehmen.

Wer kann teilnehmen? 

Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren, die zu einer der vier folgenden Personengruppen gehören: 

  • Betroffene (Menschen mit psychischen Erkrankungen)
  • Mitglieder des privaten Unterstützungssystems von Betroffenen (Freunde und Familie)
  • BehandlerInnen, die am ZI oder PZN ambulant oder stationär tätig sind
  • IT-SystemadministratorInnen und Verwaltungsangestellte, die im ZI und PZN tätig sind.

Wie ist die Studie aufgebaut? 

Es gibt zwei Studienteile. 

  • Teil A: eine anonyme Online-Umfrage (Dauer: 15 Minuten)
  • Teil B (optional): ein einstündiges Gespräch vor Ort am ZI oder per Videotelefonie

Für beide Studienteile suchen wir Interessierte, die sich einer der vier oben genannten Personengruppen zugehörig fühlen. 

Umfrage 

In der anonymen Umfrage können Sie Ihre Ansichten zu neuen Technologien, deren Einsatz im Privat- und Berufsleben, zur Unterstützung der Selbst- und Gesundheitsfürsorge sowie zu Sicherheits- und Vertrauensfragen mitteilen. Die Bearbeitung dauert circa 15 Minuten. 

Interview-Gespräch

Wenn Sie am Gespräch teilnehmen möchten, folgt ein ausführliches Aufklärungsgespräch. Beim Gesprächstermin möchten wir Ihnen Vorschläge für die digitale Anwendung zeigen. Wir möchten mehr über Ihre bisherigen Erfahrungen mit modernen Technologien, insbesondere mit Technologien, die im Zusammenhang mit der eigenen Gesundheitsversorgung und Vorsorge oder der Behandlung verwendet werden können, erfahren. Das Gespräch dauert circa eine Stunde. Es besteht auch die Möglichkeit, das Gespräch per sicherer Videotelefonie zu führen, also komplett online. 

Wie kann ich teilnehmen?

Klicken Sie hier, um an der anonymen Umfrage teilzunehmen! 

Wenn Sie am einstündigen Gesprächstermin teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte beim Studienteam. Wir werden dann gemeinsam einen Termin für das Gespräch vereinbaren und besprechen, ob Sie das Gespräch vor Ort am ZI oder per Videotelefonie von zu Hause aus durchführen möchten.

Ansprechpartnerin des Studienteams:

Julia Schulte-Strathaus (MSc Psych.), Mitarbeiterin der Abteilung Public Mental Health am ZI, Tel: 0621 1703 -6475; E-Mail.

Sie möchten mitmachen oder haben Fragen?

Melden Sie sich bei Julia Schulte-Strathaus (MSc Psych.), Mitarbeiterin der Abteilung Public Mental Health.

Telefon: 0621 1703 -6475

E-Mail

An der Umfrage teilnehmen

IMMERSE-Projekt

Das IMMERSE-Projekt wird in vier europäischen Ländern durchgeführt, unter anderem in Belgien, Schottland, Slowakei und Deutschland. Hier sind unter Projektleitung von Prof. Dr. Ulrich Reininghaus auch das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) und das Psychiatrische Zentrum Nordbaden (PZN) beteiligt. 
Ziel von IMMERSE ist es, eine innovative digitale Anwendung zu entwickeln. Diese Anwendung, bestehend aus einer App und einer Website, soll Betroffene und BehandlerInnen bestmöglich in der Behandlungspraxis unterstützten. 

Weitere Informationen

Passende Studie finden

Die Kriterien der Studie treffen nicht auf Sie zu? Nutzen Sie unseren Studienfinder und wählen Sie nach unterschiedlichen Merkmalen selbst aus!



Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) - https://www.zi-mannheim.de