Start Forschung Tierlabor

Tierlabor

Das Tierlabor ist eine zentrale Einrichtung für die tierexperimentelle Forschung am ZI.
Hier werden Labortiere gezüchtet und für die Grundlagenforschung bereitgestellt.

Tierversuche sind eine unverzichtbare Grundlage um neurobiologische Mechanismen psychischer Störungen besser zu verstehen und dadurch neue medikamentöse Therapieverfahren zu entwickeln. Tatsächlich wurden in den letzten Jahren mit Hilfe von Tierversuchen viele neue Psychopharmaka entwickelt, die heute für die verschiedenen psychischen Störungsbilder klinisch eingesetzt werden.

Nach dem heutigen Erkenntnisstand ist es nicht möglich, dass Tierversuche im Bereich der biologischen Psychiatrie durch Alternativmethoden wie in vitro- bzw. in silico-Ansätze ersetzt werden können.

Der Zweck unserer durch das Regierungspräsidium Karlsruhe geprüften und genehmigten Tierversuchsvorhaben dient hauptsächlich dem Vorbeugen, Erkennen und Behandeln von psychischen Störungen, ist jedoch auch der Grundlagenforschung zuzuweisen. Bei den durchgeführten Tierversuchen handelt es sich vornehmlich um Lern-/Verhaltensuntersuchungen mit „geringen“ bis ausnahmsweise „mäßigen“, also zumutbaren Belastungen.

Für diesen Zweck werden in unserem zentralisierten Tierlabor im Auftrag der Wissenschaftler genetisch und hygienisch definierte Nagerlinien-/ modelle (Ratten und Mäuse) gezüchtet und gehalten. Dabei werden nationale und internationale Richtlinien, Gesetze und Haltungsnormen strikt beachtet und umgesetzt. Das zentrale Tierlabor unterliegt der permanenten Kontrolle der Genehmigungs- (Regierungspräsidium Karlsruhe) und Aufsichtsbehörden (Stadt Mannheim). Es wurde zusätzlich in 2010 gemäß amerikanischer Haltungs-Standards von Abbott evaluiert und als zeitgemäße Tierhaltung anerkannt und auf 3 Jahre zertifiziert.

Je nach Aufgabenstellung finden verschiedene Haltungsformen wie die SPF-Trocken-Barriere, IVC- und Quarantänehaltung Anwendung. Die Haltung (Grundversorgung) wird durch examinierte Versuchstierpfleger routiniert geleistet. Zur Betreuung der Versuchstierbestände gehört auch die präventive oder palliative medizinische Betreuung während des Versuchs und die fachlich-/ sachliche Beurteilung des Tierzustands beim Versuchsende. Die tierärztliche Apotheke hält dazu alle notwendigen Narkotika, Antibiotika und weiteren Medikamente vor.

Tierschutzbeauftragte

Anne-Kathrin Knauf
Leiterin Tierlabor
Tel.: 0621 1703-6288
E-Mail

 

Sandra Helinski
Stellvertr. Leiterin Tierlabor
Tel.: 0621 1703-6288
E-Mail

Stellvertretung

Prof. Dr. Dusan Bartsch
Tel.: 0621 1703-6202
E-Mail

Tierarzt

Dr. Uwe Zillmann
Tel.: 0621 1703-6284
E-Mail