Start Institut News

News

ZI sucht Freiwillige aus Mannheim für Studie zur Körperwahrnehmung

Für eine wissenschaftliche Studie zur Körperwahrnehmung sucht das Institut für Neuropsychologie und Klinische Psychologie am ZI Männer und Frauen zwischen 30 und 75 Jahren aus Mannheim und Umgebung.

Freiwillige aus Mannheim für Studie zur Körperwahrnehmung gesucht.

In unserer wissenschaftlichen Studie vergleichen wir die Körperwahrnehmung von Menschen nach einer Amputation mit der von nicht-amputierten Kontrollpersonen. Foto: Fotolia.com / © adimas

Was ist der Hintergrund der Studie?

Die Körperwahrnehmung des Menschen ist sehr anpassungsfähig. Dies kann Menschen nach einer Amputation zugutekommen, da eine Prothese in die Körperwahrnehmung miteinbezogen werden kann. Manche Betroffene berichten sogar, dass sie die Prothese als wirklichen Teil ihres Körpers empfinden. Dieser Zustand hängt wiederum mit positiven klinischen Resultaten zusammen, wie beispielsweise einer erfolgreichen Rehabilitation und geringerer Schmerzwahrnehmung.

Die Gehirnprozesse, die dieser positiven Wahrnehmung von Prothesen zugrunde liegen, sind noch weitgehend unbekannt. Das Wissen um die beteiligten Mechanismen könnte nicht nur helfen, negative Folgen einer Amputation besser zu behandeln, sondern auch zu einer verbesserten Konstruktion künftiger Prothesen führen.

Wie läuft die Studie ab? 

Wir möchten die Wahrnehmungen hinsichtlich der Prothese nach einer Amputation genauer untersuchen. Dazu wird in einer ersten, noch andauernden Phase eine große Stichprobe von Personen nach Beinamputation im Rahmen einer Online-Befragung untersucht. Um jedoch wissenschaftliche Erkenntnisse aus den Daten ziehen zu können, ist es wichtig, die Ergebnisse mit denen von nicht-amputierten Kontrollpersonen zu vergleichen. Die Ergebnisse der Online-Erhebung dienen anschließend der Auswahl von ProbandInnen (amputiert und nicht-amputiert), die in Phase 2 und 3 an das ZI eingeladen werden. Bei diesen Terminen werden dann genauere Untersuchungen, zum Teil auch mit Hilfe von Magnetresonanztomografie, zu den zugrundeliegenden Gehirnprozessen durchgeführt. Da Phase 2 und 3 erst im Projektverlauf realisiert werden (ab 2020), ist es wünschenswert, wenn sich interessierte ProbandInnen auch eine längerfristige Zusammenarbeit vorstellen können.

Geleitet wird die Studie am Institut für Neuropsychologie und Klinische Psychologie (wissenschaftliche Direktorin Prof. Dr. Dr. h.c. Dr. h.c. Herta Flor) von Dr. Robin Bekrater-Bodmann

Wer kann teilnehmen?

Wir suchen weibliche und männliche Personen, die

  • zwischen 30 und 75 Jahre alt sind,
  • gute Deutschkenntnisse haben,
  • Zugang zu einem Computer mit Internetzugang haben,
  • in Mannheim oder der nahen Umgebung leben und nicht vorhaben, in den nächsten zwei Jahren in eine andere Stadt zu ziehen und
  • keine Ausschlusskriterien für eine magnetresonanztomografische Untersuchung aufweisen (das heißt beispielsweise keine Metallteile im Körper oder Platzangst haben).

Wir klären in einem persönlichen Gespräch gerne, ob Sie die Bedingungen erfüllen.

Wird eine Aufwandsentschädigung für die Teilnahme an der Studie gezahlt?

Für die Teilnahme an der Online-Befragung erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 10 Euro. Zusätzlich erhalten die ProbandInnen auf Wunsch regelmäßige Updates zu den Ergebnissen des Projektes und damit einen faszinierenden Einblick in die moderne Forschung. Die prinzipielle Bereitschaft, gegebenenfalls für weitere Untersuchungen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen an unser Institut zu kommen, sollte gegeben sein. In diesem Fall erhalten Sie eine gestaffelte Aufwandsentschädigung. Anfallende Kosten für die Anreise werden erstattet. 

Kontakt 

Bei Interesse an einer Studienteilnahme sprechen Sie bitte auf unseren Anrufbeantworter
Telefon: 0621 1703-6332 unter Angabe 

  • Ihres Namens,
  • Ihrer Telefonnummer
  • sowie des Stichworts „Körperwahrnehmung“.

Wir rufen Sie anschließend so schnell wie möglich zurück.

Dieses Projekt wird gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Schwerpunktprogramms SPP 2134 „The Active Self“.
 



Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) - https://www.zi-mannheim.de