Start Institut News

News

ZI: gesunde Studentinnen und Studenten für wissenschaftliche Studie gesucht

Das Institut für Neuropsychologie und Klinische Psychologie am ZI sucht gesunde StudentInnen, um Veränderungen im Gehirn bei eingeschränkter Bewegungsfreiheit zu untersuchen.

Um Hirnveränderungen bei Bewegungseinschränkungen zu untersuchen, sucht das ZI gesunde StudentInnen. Foto: istockphoto.com / © HASLOO

Um Hirnveränderungen bei Bewegungseinschränkungen zu untersuchen, sucht das ZI gesunde StudentInnen. Foto: istockphoto.com / © HASLOO

Welche Veränderungen lassen sich im Gehirn feststellen, wenn Menschen etwa durch einen Unfall in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind? Um das herauszufinden, sucht das Institut für Neuropsychologie und Klinische Psychologie am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) gesunde Freiwillige für eine wissenschaftliche Studie.

Wer kann teilnehmen?

Die Teilnehmer sollten folgende Kriterien erfüllen:

  • Gesunde Studentinnen und Studenten
  • Rechtshänder
  • Keine psychiatrische oder chronische körperliche Erkrankung
  • Keine orthopädischen Beschwerden
  • Keine Metallteile am/im Körper
  • Keine Angst in engen Räumen

Die TeilnehmerInnen sollten bereit sein, ihren rechten Arm für zwei Wochen durch zwei Schienen (ähnlich wie bei einem Bruch des Armes und der Hand) immobilisieren zu lassen. Bei einigen der Teilnehmer wird täglich Bewegungstraining (zweimal eine halbe Stunde) durchgeführt. Vor und nach der Immobilisierung wird jeweils die Hirnaktivität gemessen.

Wie läuft die Untersuchung ab?

Zunächst führen wir ein kurzes telefonisches Interview mit Ihnen durch. Wenn Sie für die Studie geeignet sind, laden wir Sie zu den Untersuchungsterminen an das ZI nach Mannheim ein.

Bei einem ersten Untersuchungstermin werden wir Ihre Hand- und Armfunktionen testen. Wir werden unter anderem messen, wie gut Ihre motorischen, feinmotorischen und koordinativen Fähigkeiten sind. Mit speziellen Verfahren messen wir Ihre Gehirnaktivierung bei einfachen sensorischen und motorischen Aufgaben. Dieser erste Termin kann an einem oder an zwei aufeinanderfolgenden Tagen stattfinden.

Anschließend wird Ihr rechter Arm für zwei Wochen mit Hilfe von zwei Schienen künstlich immobilisiert. Ein Teil der Teilnehmer erhält zusätzlich die Aufgabe, bestimmte einfache Übungen zu Hause durchzuführen. Nach den zwei Wochen findet eine weitere Untersuchung im ZI statt. Wir werden die gleichen Tests wie zu Beginn durchführen, um feststellen zu können, ob und wie sich Ihre Arm- und Gehirnfunktionen geändert haben.

Wird der Aufwand entschädigt?

Für die Teilnahme an der Studie erhalten Sie bei vollständiger Teilnahme 300 Euro als Aufwandsentschädigung. Selbstverständlich stellen wir Ihnen alle Untersuchungsergebnisse zur Verfügung.

Warum ist Ihre Teilnahme wichtig?

Wir möchten gerne herausfinden, ob wir durch ein Training bei Bewegungseinschränkungen (zum Beispiel nach einem Unfall oder einem Schlaganfall oder bei chronischen Erkrankungen) Veränderungen im Gehirn und im Muskel verhindern können. Bevor wir dies an Patienten erproben, möchten wir dies bei gesunden jungen Erwachsenen untersuchen.

Kontakt: Interessierte Personen können sich bei Francesca Zidda am Institut Neuropsychologie und Klinische Psychologie am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim, melden: Telefon: 0621 1703-6318 oder per E-Mail an: koselleck.npsy(at)zi-mannheim.de.



Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) - https://www.zi-mannheim.de