Start Institut News

News

Gesunde TeilnehmerInnen für Studie zum Stressempfinden im Alltag gesucht

Für eine Studie suchen wir gesunde Personen zwischen 25 und 60 Jahren. Untersucht wird, ob sich Gedankenmuster gesunder und psychisch erkrankter Menschen voneinander unterscheiden.

Ein nachdenklicher Mann im Alltag.

Menschen sind rund die Hälfte der Tageszeit mit Mind Wandering beschäftigt: Sie schweifen gedanklich von ihrer eigentlichen Tätigkeit ab. Foto: Fotolia.com / © PeopleImages

Worum geht es in der Studie? 

Denken nimmt einen großen Teil des menschlichen Tages ein. Menschen sind rund die Hälfte der Tageszeit mit Mind Wandering beschäftigt, dem gedanklichen Abschweifen von ihrer eigentlichen Tätigkeit. Zudem tendieren Menschen unterschiedlich stark zum Grübeln. Andere Gedanken sind wiederum auf positive Inhalte ausgerichtet.

Für uns ist sehr interessant zu erforschen, ob es Unterschiede zwischen gesunden Menschen und Menschen mit einer psychischen Störung (beispielsweise Depressionen) im Hinblick auf bestimmte Gedankenmuster im Alltag gibt. Dies kann uns Hinweise geben, wie man der Entwicklung oder Aufrechterhaltung depressiver Symptomatik entgegenwirken kann.

Weshalb führt das ZI diese Studie durch? 

Die aktuelle Studie untersucht den Zusammenhang von im Labor erhobenen spontanen Gedanken und Aufmerksamkeitsfunktionen mit im Alltag gemessenen Gedanken, Stimmungen sowie Stress (Cortisol-Ausschüttung). Die Kombination aus verschiedenen Messsituationen (Labor / Alltag) sowie die Vielzahl von Messungen pro Tag sind für die Untersuchung der Dynamik von Gedanken, Stimmung und Stress im Alltag besonders wertvoll. 

Das Besondere an dieser Studie ist, dass ein Vergleich erfolgt zwischen psychisch gesunden Menschen und Menschen, die bereits an einer Depression litten beziehungsweise noch immer darunter leiden. Somit können wir besser verstehen, wie solche Alltagserfahrungen depressive Verstimmungen begünstigen oder verhindern können.  

Wer kann teilnehmen?

Wir suchen gesunde Frauen und Männer zwischen 25 und 60 Jahren.

Sie sollten:

  • psychisch gesund sein, das heißt weder aktuell an einer Depression leiden, noch früher an Depressionen gelitten haben,
  • keine sonstigen psychiatrischen Erkrankungen haben und 
  • interessiert daran sein, fünf Tage lang Fragen zu Ihrer Stimmung und zum Grübeln im Alltag zu beantworten. 

Wie ist der Ablauf der Studie?

Die Studie umfasst drei Teile:

Teil 1: Laborsitzung (etwa 2,5 Stunden)

  • Interview und Ausfüllen einiger Fragebögen
  • Aufmerksamkeitsaufgaben am Computer
  • Aushändigung eines Smartphones sowie Proben zur Cortisol-Messung

Teil 2: Ambulantes Assessment (fünf Tage)
Messung im Alltag: Sie beantworten per Smartphone fünf Tage lang jeweils zehnmal am Tag Fragen zu Ihren Gedanken und Gefühlen (Dauer jeweils rund zwei bis drei Minuten) und geben zusätzlich siebenmal pro Tag Speichelproben für eine Stresshormonmessung ab.

Teil 3: Laborsitzung (etwa 30 Minuten)
Sie erhalten einen kurzen Abschlussfragebogen.

Für Ihre Teilnahme erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von bis zu 120 Euro. Alle erhobenen Daten werden streng vertraulich behandelt und anonymisiert. 

Warum ist Ihre Teilnahme wichtig? 

Sie helfen mit Ihrer Teilnahme dabei, neue Ansätze zur Prävention und zur Behandlung von Depressionen zu entwickeln.

Ihre Ansprechpartnerin

Isabelle Schricker, M.Sc.-Psych.
E-Mail: isabelle.schricker(at)zi-mannheim.de, Telefon: 0621 1703-6343

Arbeitsgruppe Verlaufs- und Interventionsforschung
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Leitung: Prof. (apl.) Dr. Christine Kühner



Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) - https://www.zi-mannheim.de