Start Institut News

News

Gesunde Männer für wissenschaftliche Studie am ZI gesucht

Die Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin am ZI sucht psychisch gesunde, männliche und rechtshändige Probanden, um neurobiologische Mechanismen des Furchtlernens zu untersuchen.

Das Erlernen von Furcht spielt bei vielen psychischen Erkrankungen eine zentrale Rolle.

In unserer Studie erforschen wir, wie Furcht auf neurobiologischer Ebene erlernt wird. Foto: Fotolia.com / © Alexys

Das Erlernen von Furcht spielt bei vielen psychischen Erkrankungen eine zentrale Rolle. Doch auf welchen neurobiologischen Mechanismen beruht das Furchtlernen? Um dies herauszufinden, sucht die Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) gesunde, rechtshändige Männer für eine wissenschaftliche Studie. Zudem soll es in der Untersuchung um die Erprobung eines neuen Neurofeedback-Trainings gehen. Beim Neurofeedback wird Aktivierung aus dem Gehirn in Echtzeit gemessen und an die Versuchsperson zurückgemeldet. So kann gelernt werden, die eigene Gehirnaktivität zu steuern.

Wer kann teilnehmen?

An unserer wissenschaftlichen Studie können Sie teilnehmen, wenn Sie folgende Kriterien erfüllen:

  • Rechtshänder
  • psychisch gesund und männlich
  • 18 bis 40 Jahre alt 
  • keine Therapie mit Benzodiazepinen
  • keine Epilepsie, kein Hirntrauma sowie keine andere signifikante neurologische oder psychiatrische Krankheitsgeschichte (unter anderem keine psychotische oder manisch-depressive Erkrankung, keine akute psychiatrische Diagnose)
  • Body-Mass-Index (BMI) größer als 16,5
  • keine nicht entfernbaren elektrischen Implantate
  • keine nicht entfernbaren Metallimplantate aus Material, das nicht MRT-kompatibel ist
  • kein Permanent-Make-Up
  • keine Angst in engen Räumen

Als Teilnehmer sollten Sie bereit sein, einen Schmerzreiz auf der Haut zu erhalten, dessen Intensität vor der Untersuchung gemeinsam mit Ihnen festgelegt wird.

Wie läuft Ihre Teilnahme ab?

Zunächst führen wir ein kurzes telefonisches Interview mit Ihnen durch. Wenn Sie für die Studie geeignet sind, laden wir Sie zu drei Untersuchungsterminen an drei aufeinanderfolgenden Tagen an das ZI nach Mannheim ein.

  • Am ersten Untersuchungstermin (Tag 1) wird ein Experiment durchgeführt, bei dem Sie auf einem Computerbildschirm geometrische Formen sowie Fotografien von Räumen gezeigt bekommen. Außerdem erhalten Sie über eine Elektrode auf dem rechten Handrücken gelegentlich kurze elektrische Reize. Die Intensität dieser Reize wird an Tag 1 individuell gemeinsam mit Ihnen eingestellt, bevor das Experiment losgeht. Dabei soll eine Intensität ausgewählt werden, die schmerzhaft, aber tolerierbar ist.
  • Der zweite Untersuchungstermin (Tag 2) findet im Kernspintomographen statt und startet mit einem Experiment ähnlich dem an Tag 1. Direkt im Anschluss führen wir eine Neurofeedback-Aufgabe durch. Dabei erhalten Sie graphisches Feedback über Ihre Gehirnaktivität in Form einer Scheibe. Ihre Aufgabe wird dann sein, den Durchmesser der Scheibe durch mentale Aktivität zu vergrößern. Wenn die Größe der Scheibe eine bestimmte Markierung überschreitet, erhalten Sie eine finanzielle Belohnung, die direkt im Anschluss ausgezahlt wird.
  • Am dritten Untersuchungstermin (Tag 3) findet wieder ein ähnliches Experiment statt wie das an Tag 1.

Alle Untersuchungen führen wir am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim durch.

Wird der Aufwand entschädigt?

Für Ihren Einsatz an der Studie erhalten Sie bei vollständiger Teilnahme 30 Euro als Aufwandsentschädigung. Zudem können Sie in der Neurofeedback-Aufgabe an Tag 2 einen zusätzlichen Gewinn erzielen.

Warum ist Ihre Teilnahme wichtig?

Bei vielen psychischen Erkrankungen spielt das Furchtlernen eine entscheidende Rolle. Deshalb trägt ein besseres Verständnis darüber, wie Furcht auf neurobiologischer Ebene erlernt wird, zur Erforschung psychischer Störungen und somit zur Entwicklung neuer Therapien bei.

Kontakt

Sie haben Interesse an unserer Studie? Dann melden Sie sich bei Madita Stirner an der Klinik für Psychosomatische und Psychotherapeutische Medizin am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim. Telefon: 0621 1703-4462, E-Mail: madita.stirner(at)zi-mannheim.de
 



Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) - https://www.zi-mannheim.de