Start Institut News

News

ZI sucht Freiwillige für Studie zu Stress und Alkohol

Wie hängen Stress und Alkoholkonsum zusammen? Diese Frage untersucht ein Forschungsteam des ZI. Hierfür werden männliche Studienteilnehmer gesucht, die häufig Alkohol trinken.

Mit neuartigen Untersuchungsmethoden will eine wissenschaftliche Studie den Zusammenhang von Stress und Akohol ergründen. Dafür werden Männer gesucht, die häufig Akohol trinken.

Mit neuartigen Untersuchungsmethoden will eine wissenschaftliche Studie den Zusammenhang von Stress und Akohol ergründen. Dafür werden Männer gesucht, die häufig Akohol trinken. Foto: Fotolia.com / © Syda Productions

Wer kann an der Studie teilnehmen?

Die Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim sucht für eine wissenschaftliche Studie Männer zwischen 18 und 65 Jahren, die häufig Alkohol konsumieren, bei denen bisher aber keine Alkoholabhängigkeit diagnostiziert wurde.

Mögliche Studienteilnehmer sollten

  • pro Woche folgende Alkoholmengen konsumieren: täglich mindestens zwei große Biere (2 mal 0,5 Liter) oder zwei Gläser Wein (2 mal 0,2 Liter) oder vier Gläser Spirituosen (4 mal 4 cl) bzw. in der Woche mindestens 14 große Biere (14 mal 0,5 Liter) oder 14 Gläser Wein (14 mal 0,2 Liter) oder 28 Gläser Spirituosen (28 mal 4 cl)  
  • keine Metallteile im Körper sowie keine Platzangst haben und bereit sein, sich in einem Magnetresonanztomographen (MRT) untersuchen zu lassen. Bei Untersuchungen mit diesen Geräten befindet sich der Körper in einem Magnetfeld. Über ausgesendete Radiowellen können Teile des Gehirns und dessen Funktionsweise auf einem Bildschirm sichtbar gemacht werden. Die Untersuchung findet ohne radioaktive Strahlenbelastung statt.
  • nicht drogenabhängig sein.
  • sich nicht in Behandlung einer Alkoholabhängigkeit befinden.
  • keine schweren chronischen körperlichen oder psychischen Erkrankungen haben.

In einem telefonisch geführten Interview klären wir vorab, ob Sie für die Studie in Frage kommen.

Wie läuft die Studie ab?

Telefonisch vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin. Am Untersuchungstag werden Sie zunächst einige Fragebögen ausfüllen und verschiedene computergestützte Tests durchlaufen. Den Abschluss bildet eine ca. 40-minütige Untersuchung im fMRT (funktionelle Magnetresonanztomographie). Damit können beispielsweise Veränderungen der Durchblutung innerhalb des Gehirns sichtbar gemacht werden. Während der Untersuchung werden wir Speichelproben zur Messung Ihres Cortisol-Levels entnehmen sowie eine Stimmanalyse, eine Puls-Messung sowie einen Urintest durchführen. Insgesamt wird die Untersuchung etwa 5 Stunden in Anspruch nehmen.

Wird der Aufwand entschädigt?

Für die Teilnahme an der Studie wird nach Ablauf der Untersuchung eine Aufwandsentschädigung von 50 Euro gezahlt. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, die Aufzeichnung Ihres Gehirns als Bildaufnahme zu erhalten.

Warum sollten Sie teilnehmen?

Mit Ihrer Teilnahme leisten Sie einen wertvollen Beitrag für die Wissenschaft. Sie helfen mit, das Verständnis der neurobiologischen Grundlagen von stressbedingtem Alkoholkonsum zu erweitern. Durch die gewonnenen Erkenntnisse hofft unser Forschungsteam, Therapieprogramme für Menschen mit einer Alkoholgebrauchsstörung entscheidend verbessern zu können, um ihnen gezielter und mit dauerhaftem Erfolg helfen zu können.

Was geschieht mit den erfassten Daten?

Alle Messwerte der Studienteilnehmer werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt und getrennt von den persönlichen Daten (wie Name, Geburtsdatum etc.) aufbewahrt.

Was ist der Hintergrund der Studie?

Noch immer sind die neurobiologischen Grundlagen von Alkoholkonsum und Abhängigkeitserkrankungen nicht vollständig verstanden. Unser Forschungsteam interessiert sich für den Zusammenhang von Stress und Alkoholkonsum. Dazu werden neuartige Untersuchungsmethoden wie die Erfassung der Hirnaktivität mittels fMRT verwendet, die durch diese Studie verbessert werden können. Zudem wird die Studie wichtige Erkenntnisse zur Frage liefern, welche Gehirnareale bei Abhängigkeitserkrankungen eine Rolle spielen.

Kontakt: Wenn Sie an der Studie teilnehmen wollen oder weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Studienmitarbeiter und -mitarbeiterinnen in der Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim, E-Mail: Alkoholstudie (at) zi-mannheim.de.

 

Weitere Nachrichten aus dem ZI