Start Institut News

News

ZI sucht für eine wissenschaftliche Studie Menschen, die regelmäßig Alkohol trinken

Für die wissenschaftliche Studie ReCoDe suchen Forscherinnen und Forscher am ZI Menschen im Alter zwischen 16 und 65 Jahren, die regelmäßig Alkohol trinken – aber nicht abhängig sind.

Sekt und Wein stehen auf einem Tablet: Die Studie beschäftigt sich mit riskantem Alkoholkonsum.

Die Ergebnisse der Studie sollen helfen, individuelle Therapiemöglichkeiten zu erarbeiten, um Menschen zu helfen, die Kontrolle über ihren Alkoholkonsum wieder zu erlangen. Foto: istockphoto.com / © CatLane

In der Studie ReCoDe werden Frauen und Männer aus Mannheim und Umgebung gesucht, die regelmäßig Alkohol trinken und einen Beitrag zur Forschung leisten möchten: Welche Faktoren führen dazu, dass Menschen die Kontrolle über ihren Alkoholkonsum verlieren oder wiedererlangen? Diese Frage steht bei der aktuellen Studie im Vordergrund.

Die Teilnehmenden werden bei ReCoDe gebeten, zwei Termine im Abstand von einigen Tagen bis Wochen (jeweils circa fünf Stunden) und drei weitere kurze Termine im Abstand von jeweils drei Monaten wahrzunehmen. Bei den ersten beiden Terminen ist eine Untersuchung mit Hilfe der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT) vorgesehen. Die TeilnehmerInnen werden zudem gebeten, Fragebögen zu ihrem aktuellen Konsumverhalten auszufüllen und neuropsychologische Tests am Computer zu absolvieren. Außerdem werden beim ersten Termin Blut-, Speichel- und Haarproben untersucht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, im Laufe der Studie ihren Alkoholkonsum und Umgebungsfaktoren mit Hilfe einer speziellen App in ihrem Smartphone zu erfassen.

Für die Teilnahme wird eine Aufwandsentschädigung von mindestens 220 Euro gezahlt. Diese kann sich durch Beteiligung an Zusatzmodulen – zum Beispiel einem Stresstest – noch deutlich erhöhen.

Folgende weitere Voraussetzungen gibt es:

  • Regelmäßiger Alkoholkonsum
  • Keine Erkrankungen des zentralen Nervensystems aufweisen, beispielsweise Tumore, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose
  • Keine illegalen Substanzen einnehmen, wie Amphetamine, Kokain und ähnliches. Konsum von Cannabis ist kein Ausschlusskriterium.
  • Aktuell keine schwere psychische Erkrankung aufweisen, etwa eine schwere depressive Phase (aktuell), bipolare Störung oder Schizophrenie. Andere psychische Erkrankungen, etwa eine Angsterkrankung, sind kein Ausschlusskriterium.
  • Keine Implantate aus Metall im Körper tragen, beispielsweise Herzschrittmacher oder feste Zahnspangen

Die Studie ReCoDe (die Abkürzung steht für „Regaining Control over Drug Intake“) führt das ZI zusammen mit der Charité-Universitätsmedizin Berlin und der Technischen Universität Dresden durch.

Kontakt:

Wer an der ReCoDe-Studie teilnehmen möchte oder vorab Fragen hat, kann sich melden beim ReCoDe-Team unter Telefon 0621 1703-6523 (Anrufbeantworter, bitte hinterlassen Sie hier Ihre Kontaktdaten) oder per E-Mail an studie.recode(at)zi-mannheim.de.



Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) - https://www.zi-mannheim.de