Start Institut News

News

ZI sucht TeilnehmerInnen für Raucher-Studie

Für eine Studie sucht das ZI Raucherinnen und Raucher zwischen 18 und 65 Jahren. Untersucht wird, ob das Rauchverlangen durch eine Stimulation bestimmter Gehirnregionen vermindert werden kann.

Studie zu vermindertem Rauchverlangen

In der Studie wird eine Methode verwendet, um bestimmte Hirnbereiche zu beeinflussen. Die Forscher vermuten, dass dies Einfluss auf das Verlangen nach Zigaretten hat. Foto: Fotolia.com / © aleksej

Wer kann teilnehmen?

Wir suchen Raucherinnen und Raucher, die an einer wissenschaftlichen Studie teilnehmen, um das Rauchverlangen zu untersuchen. In der Studie wird eine Methode verwendet, bei der auf der Kopfhaut Elektroden angebracht werden, um mittels Gleichstrom die Aktivität bestimmter darunterliegender Hirnbereiche zu beeinflussen (transkranielle Gleichstromstimulation). Freiwillige dürfen daher keine Metallimplantate im Kopf (inklusive zahnmedizinischer Implantate), implantierte medizinische Geräte, akutes Ekzem auf der Kopfhaut oder Epilepsie aufweisen. Auch Schwangere dürfen nicht teilnehmen.

Was wird in der Studie gemacht?

Für die Studie, die in der Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim durchgeführt wird, ist es erforderlich, dass die Teilnehmer an 5 Tagen innerhalb einer Woche kurze Stimulationen erhalten. Am ersten Tag dauert dies circa zwei Stunden, an den drei folgenden Tagen jeweils rund 40 Minuten und am Abschlusstag rund eine Stunde. Die einzelnen Termine können flexibel vereinbart werden, allerdings sollten die Stimulationen idealerweise in etwa zur gleichen Tageszeit stattfinden.

Was wird dabei untersucht?

Untersucht wird, ob das Rauchverlangen durch eine Stimulation bestimmter Gehirnregionen vermindert werden kann. Dazu kommt eine Methode zur Neuromodulation zum Einsatz, die in der Behandlung von Suchterkrankungen als sehr erfolgversprechend gilt. Dabei werden an der Kopfhaut Elektroden angebracht, um mittels Gleichstrom die Aktivität bestimmter darunterliegender Hirnbereiche zu beeinflussen. Die ForscherInnen gehen davon aus, dass durch regelmäßige kurze Einsätze dieser Methode, das Rauchverlangen abnimmt.

Wie wird der Aufwand entschädigt?

Für die Teilnahme an der Studie wird eine Aufwandsentschädigung von 60 Euro gezahlt.

Kontakt: Weitere Informationen erhalten Sie durch unsere MitarbeiterInnen der Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim per Telefon, 0621 1703 – 3960 (Anrufbeantworter). Bitte hinterlassen Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer sowie bevorzugte Zeiträume für den Rückruf. Wir rufen Sie gerne zurück! Sie können sich auch per E-Mail an uns wenden: tdcs(at)zi-mannheim.de.

 

Weitere Studien, für die Freiwillige gesucht werden

 

Weitere Meldungen aus dem Zentralinstitut für Seelische Gesundheit



Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) - https://www.zi-mannheim.de