Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (KJP)

Willkommen auf den „KJP“-Internetseiten des ZPP Mannheim!

Das ZPP Mannheim ist ein staatlich anerkanntes Ausbildungsinstitut für Psychologische Psychotherapie. Unser neuer Ausbildungsgang für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie (VT) startet jährlich im Februar. Bewerbungen sind jederzeit möglich.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Sie über den Beruf des Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten bzw. der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin wie auch über unser geplantes Ausbildungsangebot in diesem Bereich informieren.

Den Flyer Postgraduale Ausbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie erhalten Sie auf der Seite Infomaterial.

Ausbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Besonderheiten in der Therapie mit Kindern und Jugendlichen

Besonderheiten in der Therapie mit Kindern und Jugendlichen

Mit Inkrafttreten des Psychotherapeutengesetzes (PsychThG) etablierte sich seit 1999 der Beruf des approbierten Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten bzw. der approbierten Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin. Dieser Berufsweg steht Hochschulabsolventen und Hochschulabsolventinnen mit einem Studienabschluss in Psychologie oder Pädagogik offen. Nach einer drei- oder fünfjährigen Ausbildung können Sie eine staatliche Prüfung ablegen und damit eine Approbation zur Ausübung der heilberuflichen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie erlangen. Mit dieser Approbation erwerben Sie die gesetzlich geschützte Berechtigung, psychotherapeutisch tätig zu werden.

Sie können mit der Approbation Patienten und Patientinnen bis zum Alter von 21 Jahren behandeln. Dies ist eine enorme Altersspanne, auf die die eingesetzten therapeutischen Strategien abgestimmt werden müssen. Während Kindergartenkinder von spielerisch-kreativen Elementen profitieren, nähert sich die therapeutische Arbeit mit Jugendlichen zunehmend der mit Erwachsenen an. Jede Entwicklungsstufe hat ihre besonderen Herausforderungen. So kann z.B. die Arbeit mit Jugendlichen durch deren Autonomieentwicklung besonders spannend sein.

Genau diese großen Variationen im Alter und in der Entwicklung führen zu einer hohen Vielseitigkeit in der therapeutischen Arbeit!

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten bzw. –therapeutinnen arbeiten in der Regel nicht allein. Kinder und Jugendliche sind in sozialen Netzen (z.B. Familie, Kindergarten, Schule) integriert. Diese haben einen großen Einfluss auf unsere Patienten, sodass therapeutische Maßnahmen gut mit Bezugspersonen wie Eltern, Erziehern und Erzieherinnen oder Lehrkräften abgestimmt werden sollten. Je jünger unsere Patienten sind, desto intensiver werden Bezugspersonen in der Regel in die Behandlung mit einbezogen.

Auch diese zu berücksichtigenden, systemischen Aspekte tragen zu der besonderen Herausforderung in der Tätigkeit als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut bzw. -therapeutin bei.

Berufsaussichten

Berufsaussichten

Die Berufsaussichten für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten bzw. -therapeutinnen sind sehr gut. Die Versorgungslage für psychotherapiebedürftige Kinder und Jugendliche in Deutschland ist nach wie vor völlig unzureichend, selbst in beliebten und als überversorgt geltenden Psychotherapie-Standorten herrscht ein Mangel.

Dem Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten bzw. der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin stehen verschiedene attraktive berufliche Perspektiven offen.

Selbständige, freiberufliche Tätigkeit als Niedergelassene/-r in einer Praxis im Rahmen der Gesetzlichen Krankenkassenversorgung (GKV):

Nach Erlangen der Approbation können sich Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten bzw. -therapeutinnen um freie oder zur Nachbesetzung ausgeschriebene Kassensitze für KJP bewerben. Damit können Sie im Rahmen der Gesetzlichen Krankenversorgung tätig sein und Behandlungen mit gesetzlich versicherten Kindern und Jugendlichen bis 21 Jahren durchführen. Auch wenn aktuell kaum freie Kassensitze zur Verfügung stehen, so ist der Bedarf doch groß. Die Wartelisten der meisten Praxen sind sehr lang. Zudem ist aufgrund der Altersstruktur der zurzeit niedergelassenen Kollegen und Kolleginnen mit Nachbesetzungen oder Teilung der bestehenden Sitze zu rechnen. 

Selbständige, freiberufliche Tätigkeit als Niedergelassene/-r in einer Privat-Praxis:

Approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten bzw. -therapeutinnen können sich auch in einer privaten Praxis niederlassen. Hier bestehen keine Niederlassungsbegrenzungen für Behandler und Behandlerinnen. Sie stellen ihre Leistungen den Patienten und Patientinnen bzw. Eltern direkt in Rechnung. Privat Krankenversicherte oder im Öffentlichen Dienst über die sog. „Beihilfe“ Versicherte, erhalten diese Kosten teils oder vollständig erstattet. Im sogenannten Erstattungsverfahren können approbierte Therapeuten und Therapeutinnen auch ohne Niederlassung im Sinne der GKV eine Erstattung bewirken, wenn kein anderer Therapieplatz bei einem Vertragspsychotherapeuten zu finden ist. Aus verschiedenen Gründen wünschen Patienten und Patientinnen in einigen Fällen die private Übernahme der Behandlungskosten.

Tätigkeiten im Angestelltenverhältnis:

Hierunter verbergen sich eine große Zahl möglicher Arbeitgeber: Kliniken, Beratungsstellen, heilpädagogische Einrichtungen, sozialpädiatrische Zentren, kinderpsychiatrische oder kinderpsychotherapeutische Praxen und medizinische Versorgungszentren. Die Tätigkeiten in diesen Einrichtungen sind äußerst unterschiedlich und geprägt von dem jeweiligen Setting. Diagnostische, beratende und therapeutische Fähigkeiten werden benötigt.

Weitere, neue Versorgungsformen und Tätigkeitsfelder, in denen psychotherapeutische Kenntnisse und Erfahrungen von Nöten sind, werden im Gesundheitswesen entstehen.

Besonderheiten der KJP-Ausbildung am ZPP Mannheim

Besonderheiten der KJP-Ausbildung am ZPP Mannheim

  • Aufgrund der Besonderheiten in der Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen ist eine frühe Spezialisierung auf diese Altersgruppe, wie es in der Ausbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie geschieht, notwendig. Nur so kann das benötigte umfangreiche Wissen über diese Altersgruppe erworben werden.
  • An unserem Institut können Sie die Approbation zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut bzw. zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin im Verfahren „Verhaltenstherapie“ erlangen. Die Verhaltenstherapie stellt die Psychotherapieform dar, die in nationalen und internationalen Leitlinien zur Behandlung bei nahezu allen Formen psychischer Störungen im Kindes- und Jugendalter als das Psychotherapieverfahren der ersten Wahl genannt wird. Es gibt zudem keine andere Psychotherapieform, die so intensiv beforscht und weiterentwickelt wird wie die Verhaltenstherapie, auch und besonders zu psychischen Störungen des Kindes- und Jugendalters.
  • Das ZPP Mannheim ist eine Core Facility am Institut für Neuropsychologie und Klinische Psychologie in der Trägerschaft des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim. Das ZPP wird als kooperative Einrichtung des ZI und der Universität Mannheim betrieben.
  • Durch die enge Verknüpfung von versorgungsnaher klinischer Praxis und klinisch-psychotherapeutischer Forschung, wird eine hohe Qualität und Aktualität in der Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten bzw. zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin gesichert. So ist das ZI eine der renommiertesten psychiatrischen und psychotherapeutischen Forschungseinrichtungen in Europa. Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters leistet Spitzenforschung in den verschiedensten Gebieten der Kinder- und Jugendpsychiatrie.
  • Innovative Therapiekonzepte, wie das Adoleszentenzentrum oder auch das Track-System, werden am ZI etabliert.
  • Das ZPP Mannheim bietet das ideale Umfeld für Ausbildungskandidaten und Ausbildungskandidatinnen, die Approbation und Promotion miteinander verbinden wollen oder eine klinisch-psychotherapeutische Ausbildung aus „einer Hand“ anstreben.

Postgraduale Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (KJP mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie)

Nächster Ausbildungsbeginn:

Ausbildungskurs 2018 (Start Februar 2018)
Freie Plätze: Jetzt bewerben!

Bewerbungen sind jederzeit möglich, frühzeitige Bewerbungen sind erwünscht!
Aus den eingegangenen Bewerbungen werden fortlaufend KandidatInnen anhand der mit ihren Unterlagen nachgewiesenen Qualifikationen ausgewählt und zu einem Auswahlgespräch nach Mannheim eingeladen.

Bewerbung / Fragen an:
PD Dr. Anne Dyer, Dipl.-Psych.
Zentralinstitut für Seelische Gesundheit 
ZPP Mannheim
Postfach 12 21 20
68072 Mannheim
Tel. 0621 1703-6170
E-Mail anne.dyer(at)zi-mannheim.de