Prüfungen

Zwischenprüfung

Zur Überprüfung der erworbenen theoretischen Kenntnisse wird ein „Fallorientiertes Zwischenkolloquium“ frühestens zwölf Monate nach Ausbildungsbeginn durchgeführt. Voraussetzung für die Zulassung zum Zwischenkolloquium ist der Nachweis der Hälfte der Ausbildungsstunden. In diesem etwa 30-minütigen Kolloquium soll auf der Basis einer schriftlichen Falldarstellung aus dem Bereich der praktischen Tätigkeit der Erwerb theoretischer Kenntnisse geprüft werden und eine individuelle Rückmeldung des bisherigen Ausbildungsverlaufs erfolgen. Das bestandene Zwischenkolloquium ist Voraussetzung für den Beginn der praktischen Ausbildung.

Abschlussprüfung

Über die Zulassung zur staatlichen Prüfung entscheidet das Regierungspräsidium Stuttgart nach Vorlage der erforderlichen Nachweise. Dazu gehören die am Ausbildungsinstitut absolvierten Leistungen, die durch eine Gesamtbescheinigung des ZPP Mannheim nachgewiesen werden. Die staatliche Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil und einer mündlichen Prüfung. Die schriftliche Prüfung wird zentral am Sitz der zuständigen Regierungsbehörde (Prüfungsamt des Regierungspräsidiums in Stuttgart) durchgeführt. Die mündliche Prüfung, bestehend aus Einzel- und Gruppenprüfung, wird an der Ausbildungsstätte vor einer staatlichen Prüfungskommission abgelegt. Näheres regeln die Bestimmungen der §§ 7 bis 18 der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten bzw. -therapeutinnen.