Start Karriere Psychotherapie-Ausbildung Ausbildung zum Kinder-Jugendlichenpsychotherapeuten (KJP) FAQs

FAQs

Bewerbung

Voraussetzungen

Über unsere Webseite erhalten Sie viele wichtigen Informationen über Voraussetzungen, Bausteine, Prüfungen, Kosten, Finanzierungsmöglichkeiten, Qualitätssicherung und Kooperationspartner. In jährlich stattfindenden öffentlichen Informationsveranstaltungen stellen wir zudem unser Ausbildungskonzept sowie das  Bewerbungsverfahren ausführlich dar und beantworten gerne Ihre Fragen.

Auf der Startseite / Aktuelles finden Sie regelmäßig Informationsveranstaltungen. Nutzen Sie die Gelegenheit, das ZPP Mannheim persönlich kennenzulernen! 

Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung beginnt jeweils im Februar. Mit der Praktischen Tätigkeit können Sie auf Wunsch bereits etwas früher beginnen, jedoch frühestens sechs Monate vor Beginn der Theorieseminare.

Teilnehmeranzahl

Pro Ausbildungsjahrgang stehen neun Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Anmelde- und Bewerbungsverfahren

Bewerbungen sind jederzeit möglich, frühzeitige Bewerbungen sind erwünscht! Aus den eingegangenen Bewerbungen werden fortlaufend KandidatInnen anhand der mit ihren Unterlagen nachgewiesenen Qualifikationen ausgewählt und zu einem Auswahlgespräch nach Mannheim eingeladen. Hier finden Sie detaillierte Informationen zum Ablauf des Auswahlverfahrens.

Struktur

Die Ausbildung umfasst insgesamt mindestens 4 200 Ausbildungsstunden und teilt sich auf in folgende Bausteine: Theoretische Ausbildung, Praktische Tätigkeit I, Praktische Tätigkeit II, Praktische Ausbildung, Supervision, Selbsterfahrung und freie Spitze.

Die Ausbildung endet nach Erfüllung aller geforderten Inhalte und Voraussetzungen mit der staatlichen Abschlussprüfung (Approbation).

Teilzeit

Die Ausbildung wird sowohl als dreijährige Ausbildung in Vollzeitform als auch als fünfjährige Ausbildung in Teilzeitform angeboten. Die fünfjährige Teilzeitausbildung kann berufsbegleitend durchgeführt werden. Neben der dreijährigen Vollzeitausbildung ist keine hauptberufliche Tätigkeit möglich.

Theorie

Ausbildungsort

Die Theorieveranstaltungen finden zumeist in den Räumlichkeiten der Lehrambulanzen (ZPP Mannheim; Otto-Selz-Institut) des Instituts statt.

Termine

Die Veranstaltungen finden in wechselnden Abständen freitags nachmittags oder samstags ganztägig statt. Dies betrifft durchschnittlich ein bis zwei Wochenenden im Monat.

Psychotherapeutische Verfahren

Einblick in andere Therapieformen geben u.a. Seminare zu Verfahren der sog. Dritten Welle, systemische Ansätze sowie tiefenpsychologische Ansätze und Psychoanalyse.

Versäumte Theorieveranstaltung

Die Theorieveranstaltungen werden im regelmäßigen Turnus angeboten. Wenn Sie an einem der Seminare nicht teilnehmen können, ist es im Allgemeinen möglich, ein entsprechendes Seminar nachzuholen. Einzelne Veranstaltungen sind Voraussetzungen für die Zwischenprüfung. Zu Beginn der Ausbildung erhalten Sie ein Studienbuch, in dem die entsprechenden Veranstaltungen aufgelistet sind.

Dozenten

Die theoretische Ausbildung wird von renommierten Dozentinnen und Dozenten durchgeführt, die möglichst praxisnah, gleichzeitig dem aktuellen Stand der Wissenschaft verpflichtet, alle prüfungsrelevanten Inhalte der Ausbildung und gleichzeitig die wesentlichen Grundlagen für die praktischen Tätigkeiten und die praktische Ausbildung vermitteln.

 

Praktische Tätigkeit

Beginn

Mit der Praktischen Tätigkeit können Sie bereits bis zu sechs Monate vor Beginn der Theoretischen Ausbildung beginnen. Voraussetzung ist ein unterschriebener Ausbildungsvertrag. Der jeweilige Beginn ist abhängig von der entsprechenden kooperierenden Einrichtung.

Kooperationspartner

Das ZPP Mannheim hat mit verschiedenen Einrichtungen Kooperationsvereinbarungen getroffen. Die praktischen Tätigkeiten werden als Praktikum durchgeführt und zwar an Kliniken und anderen mit dem ZPP Mannheim kooperierenden Einrichtungen, die vom Regierungspräsidium Stuttgart für diesen Teil der Ausbildung anerkannt sind.

Hier finden Sie eine Aufstellung der aktuellen Kooperationspartner.

Vergabe von Plätzen

Die Vergabe der Plätze in den kooperierenden Kliniken, Ambulanzen und Praxen erfolgt direkt in Absprache zwischen dem Ausbildungsteilnehmer bzw. der Ausbildungsteilnehmerin und dem Leiter bzw. der Leiterin der Kooperationseinrichtung. Mit der Studienleitung des ZPP Mannheim ist vor Antritt einer Stelle in jedem Fall Rücksprache zu halten.

Vergütung

Die Vergütung der Praktischen Tätigkeit wurde im PsychThG nicht eigens geregelt. Die Kliniken schaffen im Rahmen ihrer Möglichkeiten eine Vergütungsregelung für die Praktische Tätigkeit. Wir bitten Sie daher sich bezüglich der Vergütung während der Praktischen Tätigkeit direkt an die entsprechenden Kooperationspartner zu wenden.

Wartezeiten

Die Wartzeiten variieren leider stark. Günstig ist natürlich eine längere Planungsphase für die Kliniken. In einzelnen Situationen bieten sich jedoch auch kurzfristige Möglichkeiten, die Praktische Tätigkeit zu absolvieren.

Praktische Ausbildung

Ziel der Ausbildung

Ziel dieses Ausbildungsteils ist der Erwerb praktischer Kompetenzen in Diagnostik, Indikationsstellung, Konzeption eines Behandlungsfalles, Problemanalyse und Therapieplanung, sowie die Durchführung von Verfahren, die Diagnostik und Gestaltung der Therapeut-Patient-Beziehung, Evaluation und die Dokumentation von Verlauf und Ergebnis unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse und ethischer und berufsrechtlicher Erfordernisse.

Ausbildungsinstitute

Die Praktische Ausbildung kann an den Lehrambulanzen des Ausbildungsinstituts (ZPP Mannheim und Otto-Selz-Institut) absolviert werden.

Supervidierende

Die Supervision der Ausbildungstherapien wird durch qualifizierte Supervisoren und Supervisorinnen geleistet, die über langjährige Erfahrungen in der psychotherapeutischer Praxis und Klinik wie auch als Ausbilder und Ausbilderinnen für Verhaltenstherapie verfügen.

 

Selbsterfahrung

Verhaltenstherapeutische Selbsterfahrung

Insgesamt sind 120 Stunden verhaltenstherapeutische Selbsterfahrung nachzuweisen, in denen Themen wie soziales Lernen in der Gruppe, Beziehungsgestaltung aus persönlich-biographischer Perspektive, persönliche Planstrukturen und emotionales Erleben im Therapieprozess im Vordergrund stehen.

Jeder Selbsterfahrungsworkshop wird von einem Selbsterfahrungsleiter bzw. einer Selbsterfahrungsleiterin begleitet. Die Übungen finden überwiegend in Kleingruppen oder Dyaden statt. Parallel zur praktischen Tätigkeit in der Lehrambulanz steht das therapeutische Erleben und Verhalten durch enge Verzahnung mit der therapeutischen Fallarbeit der Teilnehmer im Mittelpunkt.

Zusammensetzung der Selbsterfahrungsgruppe

Ein großer Teil der Selbsterfahrung wird durchgängig mit allen Teilnehmenden eines Ausbildungsjahrgangs durchgeführt. Ein Teil der Selbsterfahrung (40 Stunden) wird im modularen System angeboten. Auf diese Weise ist es möglich, neue Selbsterfahrungsleiter bzw. Selbsterfahrungsleiterinnen kennenzulernen und persönlich interessante Themen zu wählen.

Umgang mit Selbsterfahrungsprozessen

Es wird darauf geachtet, dass zu den Selbsterfahrungsleitern und Selbsterfahrungsleiterinnen weder ein dienstliches noch ein anderes Abhängigkeitsverhältnis (z.B. bei Prüfungen) besteht. In äußerst seltenen Fällen wird Ausbildungskandidaten oder -kandidatinnen empfohlen eigeninitiativ zusätzliche Selbsterfahrung in Anspruch zu nehmen. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn der Therapieprozess durch das eigene therapeutische Erleben und Verhalten kritisch gefährdet sein könnte.

Freie Spitze

Freie Spitze

930 Stunden können über optionale und externe Veranstaltungen, sowie über die Vor- und Nachbereitung der Theorieveranstaltungen, der Supervision und der Therapiesitzungen der praktischen Ausbildung abgeleistet werden.

Anrechnung von bereits erfolgten Seminaren

Als freie Spitze können Fort- und Weiterbildungen angerechnet werden, die nach Vertragsabschluss zur Ausbildung absolviert werden.

Prüfungen

Mit welchen Prüfungen ist zu rechnen?

Zur Überprüfung der erworbenen theoretischen Kenntnisse wird ein „Fallorientiertes Zwischenkolloquium“ frühestens zwölf Monate nach Ausbildungsbeginn durchgeführt. Das bestandene Zwischenkolloquium ist Voraussetzung für den Beginn der praktischen Ausbildung.

Über die Zulassung zur staatlichen Abschlussprüfung entscheidet das Regierungspräsidium Stuttgart nach Vorlage der erforderlichen Nachweise. Die staatliche Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil und einer mündlichen Prüfung. Die schriftliche Prüfung wird zentral am Sitz der zuständigen Regierungsbehörde durchgeführt. Die mündliche Prüfung wird an der Ausbildungsstätte vor einer staatlichen Prüfungskommission abgelegt. Näheres regeln die Bestimmungen der §§ 7 bis 18 der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Kinder und Jugendlichenpsychotherapeuten.

Vorbereitung auf Zwischenprüfung

Durch ausführliche Informationen zum Ablauf der Zwischenprüfung sowie vor der Prüfung einzureichenden Unterlagen werden die Ausbildungskandidaten auf die Prüfung vorbereitet. Die Praktische Tätigkeit unter Anleitung ist ebenfalls eine gute Grundlage für die Prüfungsvorbereitung.

Vorbereitung auf Approbationsprüfung

Die Inhalte sämtlicher Seminare bereiten auf die Approbationsprüfung vor. Zusätzlich bieten wir jedoch auch prüfungsvorbereitende Seminare an.

Kosten

Ausbildungsgebühren

Die Ausbildungsgebühren betragen 13.860 €, zahlbar in monatlichen Raten von 385 € über den Zeitraum von 36 Monaten. Enthalten sind alles Kosten für die theoretische Ausbildung, die Zwischenprüfung sowie für die Selbsterfahrung. Eine detaillierte

Weitere Kosten

Für die Kosten der Einzel-Supervision (4 500 Euro), Gruppen-Supervision (2 250 Euro) und die Approbationsprüfung (425 Euro) müssen Sie als Ausbildungskandidat bzw. Ausbildungskandidatin selbst aufkommen. Die Einnahmen in der Praktischen Ausbildung erlauben eine vollständige Refinanzierung der Ausbildungskosten (Teilnahme- und Supervisionskosten). Eine detaillierte Aufstellung der Kosten und Einnahmen finden Sie

Refinanzierung

Über die Einnahmen während der Praktischen Ausbildung, BAföG, eine Teilzeitstelle, das Bildungskreditprogramm der Bundesregierung, sowie über Weiterbildungskredite können Sie die Ausbildung finanzieren.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Finanzierungsmöglichkeiten.

Allgemeines

Wechsel des Instituts während der Ausbildung

Natürlich wünschen wir uns, dass unsere Ausbildungskandidaten und -kandidatinnen ihre Ausbildung an unserem Institut beenden. Allerdings sind manche Veränderungen, die im Leben auftreten, nicht unbedingt planbar. Aus diesem Grund ist es möglich, mit Einhaltung der Kündigungsfrist zum Semesterende das Institut zu wechseln.

Gültigkeitsgebiet der Approbation

Wenn Sie Ihre Ausbildung am ZPP Mannheim absolvieren, erhalten Sie nach der erfolgreich bestandenen staatlichen Prüfung eine Approbationsurkunde, die in ganz Deutschland gültig ist.

Haftpflicht- und Unfallversicherung

Für alle Therapeuten und Therapeutinnen, die an einer unserer Ausbildungsambulanzen tätig sind, hat das ZPP Mannheim eine Berufshaftpflicht- und eine Rechtsschutzversicherung für die Tätigkeit in der Ambulanz abgeschlossen. Versichert sind hierdurch unter anderem Behandlungsfehler in der Ambulanz sowie Unfälle und Verletzungen, auch bei Therapiesitzungen außerhalb der Therapieräume, wie z. B. bei Expositionsübungen.

Ausbildungssprecher/in

Ja. Jeder Ausbildungsjahrgang wählt einen Sprecher oder eine Sprecherin für den eigenen Kurs.

Gründe für Ausbildung am ZPP

Es gibt sehr gute Gründe, sich für das ZPP Mannheim zu entscheiden.

Hier finden Sie eine ganze Reihe von Gründen!

Kontakt / Ansprechpartnerin

Die Ansprechpartnerin für die Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin am ZPP Mannheim ist:

Priv.-Doz. Dr. Anne Dyer
E-Mail, anne.dyer(at)zi-mannheim.de
Tel.: 0621 1703-6170



Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) - https://www.zi-mannheim.de