Biobank Psychiatrischer Erkrankungen Mannheim (BioPsy)

Biobank Psychiatrischer Erkrankungen Mannheim (BioPsy)

Eine unabdingbare Voraussetzung für die Untersuchung der biologischen Ursachen von psychischen Erkrankungen ist die Verfügbarkeit von geeigneten Biomaterialien. Diese werden vom Molekulargenetische Labor in der laboreigenen Biobank (BioPsy – Biobank of Psychiatric Diseases) mit modernsten Methoden und Standards gesammelt und asserviert. Zu den Biomaterialien zählen u.a. Blut, DNA, mRNA, miRNA, Plasma, Serum, Urin, Haare und Plazenta. Die Biomaterialien stammen von Patienten, Verwandten und Kontrollen, die von der Abteilung selbst, sowie von ZI-internen als auch externen Kollaborationspartnern (u.a. SFB 636, SFB940, KFO240, ZIPP, PEZ) rekrutiert werden. Die Proben werden barcodiert, pseudonymisiert und über ein Laboratory Information Management System (LIMS) verwaltet. Die Prozessierung des Biomaterials erfolgt teilautomatisiert mit einer DNA-Workstation (Tecan Freedom Evo Plattform). Die Biobank wird nach den neuesten Erkenntnissen hinsichtlich Datenschutz, Ethik und Qualitätsstandards in enger Anlehnung an die Richtlinien der der OECD, des Deutschen Biobankenknotens (GBN), des europäischen Verbunds BBMRI sowie der TMF e.V. betrieben. Dies umfasst auch die automatisierte Probenerfassung und kontinuierliche Kontrolle und Dokumentation der Lagerungsbedingungen.

Die Abteilung ist gleichzeitig Qualitätszirkel involviert. Um die hohe Qualität des Biobankings fortlaufend zu gewährleisten, bilden sich die Mitarbeiterinnen kontinuierlich fort und nehmen aktiv an Veranstaltungen der Biobanking Community teil. Die Abteilung ist Teil der Biobankeninitiative NetBi-omics (http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Institut-fuer-psychiatrische-Phaenomik-und-Genomik/de/Forschung/index.html) des Forschungsnetzwerks für psychische Erkrankungen, mit dem Ziel der Etablierung eines verbundübergreifenden, modernen und flexiblen Biobankings für genomische, epigenomische, transkriptomische,proteomische und mikrobiomische Analysen bei psychiatrischen Erkrankungen über die gesamte Lebensspanne.

Materialeingang
Materialeingang
Automatisiertes Probenhandling
Automatisiertes Probenhandling

Leiterin Biobank / Laborleiterin

Dr. Stephanie Witt

Mitarbeiterinnen des

Molekulargenetischen Labors

Laborgebäude, 2. OG, Raum 212

Tel.: 0621 1703-6092
Fax: 0621 1703-6055

Christine Hohmeyer,
Technische Assistentin
E-Mail

Helene Dukal, Dipl.-Biologin
E-Mail

Slavica Radosavljevic-Bjelic,
Technische Assistentin
E-Mail