Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin

Leitung

Ärztlicher Direktor

Prof. Dr. Falk Kiefer

Tel.: 0621 1703-3501, -3502

Fax: 0621 1703-3505

E-Mail

Sekretariat:

Birgit Freudenberger E-Mail
Tel.: 0621 1703-3502

Birgit Hrinkow E-Mail
Tel.: 0621 1703-3523

 

Ingrid Weber E-Mail
Tel.: 0621 1703-3503

Suchttagesklinik, 3. OG, Räume 301 / 303 / 304

Beschreibung

Die Forschungsaktivitäten fokussieren auf neurobiologische (Bildgebung mittels fMRI und PET, Neuroendokrinologie, Genetik) und psychosoziale Faktoren (z. B. Lebensqualität), die für die Entwicklung von Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Nikotin, Medikamente, pathologisches Spielen) und für deren Bewältigung bedeutsam sind. Insbesondere werden die medikamentösen und psychotherapeutischen Möglichkeiten der Rückfallvorbeugung untersucht. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Fragestellungen zur Verbreitung und Häufigkeit stoffgebundener Abhängigkeiten vornehmlich in speziellen Risikogruppen. Weiterhin werden Perspektiven für Qualitätssicherung und Weiterbildung sowie Kostenaspekte und die Nutzung von Hilfsangeboten verfolgt.

Besonderes Augenmerk soll der Optimierung und Vernetzung in Forschung, Versorgung und Weiterbildung gelten. Ansprechpartner sind niedergelassene Ärzte und Therapeuten, Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen, andere stationäre Einrichtungen, lokale Initiativen (z. B. im Bereich Primärprävention), u. a.

Die Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin arbeitet eng mit dem Institut  für Psychopharmakologie des ZI (Prof. Spanagel) zusammen. Die dort durchgeführten präklinischen Studien beziehen sich auf neurobiologische Mechanismen abhängigen Verhaltens.

Mitarbeitende der Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin beim Forschungsretreat 2016 im IWH Heidelberg