Graduiertenprogramme

GRK 793 - Graduiertenkolleg "Epidemiologie"

Graduiertenkolleg GRK 793 der Universität Heidelberg

Epidemiologie übertragbarer und chronischer, nicht übertragbarer Erkrankungen und deren Wechselbeziehungen

Mit dem Graduiertenprogramm sollen den Studierenden neue Möglichkeiten eröffnet werden, Epidemiologie in Deutschland zu studieren. Als Grundlage der Gradiuertenprojekte dienen umfangreiche epidemiologische Studien, die bereits begonnen haben oder neu etabliert wurden und die zu unterschiedlichen Themen in verschiedenen Bevölkerungsgruppen durchgeführt werden. Die Forscherteams arbeiten hierbei interdisziplinär zusammen.

zur Seite

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Funktion

Name

Kontakt

Sprecher

Prof. Dr. Heiko Becher

Tel.: 06221/56-5031,

E-Mail

Stellvertretender Sprecher

Prof. Dr. Hermann Brenner

Tel.: 06221/42-1301,

E-Mail

Projektgruppe und Mentorin des ZI

Projektgruppe und Mentorin des ZI

Projekt 3.13: Der Einfluss psychiatrischer prädispositioneller Gene auf Persönlichkeitseigenschaften in der allgemeinen Bevölkerung

Informationen zum Projekt

Mentorin:

  • Prof. Dr. Marcella Rietschel - Tel.: 0621/1703-6051, E-Mail

GRK 880 - Graduiertenkolleg "Vaskuläre Medizin"

Internationales Graduiertenkolleg GRK 880 der Universität Heidelberg

Vaskuläre Medizin

Im Forschungsbereich "Vaskuläre Medizin" trägt die internationale Forschergruppe 880, in Zusammenarbeit mit der Rijksuniversiteit Groningen (NL), maßgeblich zur Graduiertenausbildung an der Mannheimer Medizinischen Fakultät bei. Das Forschungsprogramm umfasst Bereiche, die in engem Zusammenhang mit weit verbreiteten Krankheiten stehen, z.B. kardiovaskuläre Krankheiten, Diabetes und Krebs. Darüber hinaus werden auch wichtige Ursachen von endothelen Schädigungen untersucht, u.a. Entzündungen.

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Funktion

Name

Kontakt

Sprecher Mannheim

(D)

Prof. Dr. H.-P. Hammes

Tel.: 0621 383-2663,

E-Mail

Sprecher Groningen

(NL)

Prof. Dr. H. Moshage

Tel.: +31 50 361-2364,

E-Mail

Koordination Mannheim

(D)

PD Dr. J. Kroll

Tel.: 0621 383-9965,

E-Mail

Prof. Dr. B. Yard

Tel.: 0621 383-3771,

E-Mail

Koordination Groningen

(NL)

Prof. Dr. J.-L. Hillebrands

Tel.: +31 50 363-8995,

E-Mail

Prof. Dr. M. Schmidt

Tel.: +31 50 363-3322,

E-Mail

Verwaltung

S. Englert

Tel.: 0621 383-9767,

E-Mail

Projektgruppe und Mentoren des ZI

Projektgruppe und Mentoren des ZI

Projekt 18: Aus Zellkulturen stammende Plättchen und endotheliale Vorläuferzellen: Der Einfluss des Serotonin-Metabolismus auf die Differenzierung und Funktion

Informationen zum Projekt

Mentoren:

NAR - Graduiertenkolleg "Demenz"

Netzwerk AlternsfoRschung der Universität Heidelberg

Graduiertenkolleg Demenz

Im Netzwerk Alternsforschung werden interdisziplinär von Geistes- und Naturwissenschaftlern und Medizinern umfassend die Aspekte des Alterns untersucht, da das Altern den Menschen in seiner Gesamtheit betrifft.

Das Netzwerk AlternsfoRschung an der Universität Heidelberg richtete zum 01. März 2010 ein „Graduiertenkolleg Demenz“ ein, dessen wissenschaftliche Leitung bei Prof. Dr. Andreas Kruse und Prof. Dr. Konrad Beyreuther liegt. Die interdisziplinäre Bearbeitung des Themas „Demenz“ soll Signalwirkung haben für die notwendige Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe in einem hochdifferenzierten Gesundheitswesen.

Broschüre

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Funktion

Name

Kontakt

Wiss. Leitung

Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Beyreuther

Tel.: 06221 54-6845,

E-Mail

Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Kruse

Tel.: 06221 54-8180,

E-Mail

Administration

Dr. Birgit Teichmann

Tel.: 06221 54-8124,

E-Mail

Projektgruppen und Mentoren des ZI

Projektgruppen und Mentoren des ZI

Biologische Grundlagenforschung und Medizinische Alternsforschung:

Forschungsbereich Gerontopsychiatrie

Molekulare und biomedizinische Grundlagen von Alterungsvorgängen:

Determinanten, Mechanismen und Implikationen für Prävention, Früherkennung und Therapie altersassoziierter Erkrankungen

Molekulare Grundlagen von altersbedingter Gedächtnisschwäche

Neurobiologische Untersuchungen zu der altersabhängigen reduzierten Empfindlichkeit gegenüber natürlichen Verstärkern und Drogenverstärkern: Die Rolle von "Clock" Genen

Masterstudiengang "Medizinische Biometrie/ Biostatistik"

Postgradualer Studiengang der Universität Heidelberg

Medizinische Biometrie/ Biostatistik - Masterstudiengang

Der Masterstudiengang ist ein berufsbegleitender Studiengang der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg mit insgesamt 23 präsenzpflichtigen Lehrveranstaltungen. Die Verantwortung für die Durchführung trägt das Institut für Medizinische Biometrie und Informatik<//span>.

Universitätsklinikum Heidelberg

Universität Heidelberg

Der Studiengang ist hybrid, d. h. er baut auf den zwei Disziplinen Medizin und Statistik auf und befähigt zur Ausübung des interdisziplinären Berufs des Medizinischen Biometrikers. Der Studiengang hat das Ziel, die beiden Teilgebiete Medizin und Statistik zusammenzuführen und damit erfolgreiche medizinische Forschung zu ermöglichen<//span>.

Flyer

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Funktion

Name

Kontakt

Ansprechpartner am

Institut für Medizinische

Biometrie und Informatik

Dr. Matthias Gondan

Tel.: 06221 56-7784,

E-Mail

Andrea Wendel

Tel.: 06221 56-4192,

E-Mail

Studiensekretariat

Birgit Schleweis

Tel.: 06221 56-4142,

E-Mail

Ansprechpartner am ZI

Ansprechpartner am ZI

Lehrveranstaltungen des berufsbegleitenden Masterstudiengangs werden in der Regel von mehreren Dozenten abgehalten. Die Auswahl der Dozenten obliegt jeweils einem verantwortlichen Kurskoordinator.

Zu den regelmäßigen Dozenten zählt Prof. Dr. Stefan Wellek, der Leiter der Abteilung Biostatistik am ZI. Er gehört darüber hinaus dem Prüfungsausschuss des an der Medizinischen Fakultät Mannheim angesiedelten Studiengangs an.

Kontakt:

Internat. Graduiertenkolleg 880 (GRK 880)

Vaskuläre Medizin

Netzwerk AlternsfoRschung (NAR)

Graduiertenkolleg Demenz

Masterstudiengang Medizinische Biometrie/ Biostatistik

Medizinische Biometrie/ Biostatistik
(Postgradualer Studiengang)