Informationen: Klinische Psychologie

Mitarbeitende der Abteilung Klinische Psychologie

Sensorik Inventar: Fragebogen zur Selbstbeurteilung der sensorischen Wahrnehmung für Jugendliche und Erwachsene

Eine adäquate Wahrnehmung der Umwelt repräsentiert eine der Grundvoraussetzungen adaptiven Verhaltens. Gleichzeitig existieren individuelle Unterschiede in der sensorischen Sensitivität, die wiederum eine zentrale Rolle bei der Entstehung und Aufrechterhaltung diverser psychischer Störungen spielen können. Die Fragestellung war die Entwicklung eines Fragebogens zur multidimensionalen Erfassung von sensorischer Sensitivität. Das Sensorik Inventar (SI) wurde von 1417 Personen ausgefüllt. Die faktorielle Validität wurde mit Hilfe explorativer Faktorenanalysen sowie mit Exploratory-Structural-Equation-Modeling überprüft. Es ergab sich eine 6-faktorielle Struktur und eine hohe interne Konsistenz sowie Retestreliabilität. Probanden mit psychischen Störungen zeigten überwiegend verstärkte sensorische Sensitivitäten und eine geringere Körperwahrnehmung. Das SI stellt ein kurzes und im Forschungs- und Klinikalltag leicht zu integrierendes Instrument mit guten psychometrischen Eigenschaften dar.

Fragebogen: Sensorik Inventar 

Sekretariat

Ellen Schmucker

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Vera Eymann, E-Mail

Marvin Ganz, E-Mail

Patrick Halli, E-Mail

Laura Kampouridis, E-Mail

Victoria Komp, E-Mail

Vanessa Renner, E-Mail

Manuel Vietze, E-Mail