Start Institut News

News

ZI-Gründungsdirektor feiert 95. Geburtstag

Er gilt als zentraler Wegbereiter einer modernen Psychiatrie in Deutschland und hat das ZI nach dessen Gründung 1975 maßgeblich mit aufgebaut. Am 20. Mai feiert Heinz Häfner seinen 95. Geburtstag.

Prof. Dr. Dr. Heinz Häfner blickt auf ein umfangreiches wissenschaftliches Lebenswerk zurück, dass über 760 Publikationen, zahlreiche Herausgeberschaften und Monographien umfasst. Foto: © ZI

Prof. Dr. Dr. Heinz Häfner blickt auf ein umfangreiches wissenschaftliches Lebenswerk zurück, dass über 760 Publikationen, zahlreiche Herausgeberschaften und Monographien umfasst. Foto: © ZI

Prof. em. Dr. Dr. h.c. mult. Heinz Häfner leitete als erster Direktor das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) von der Gründung 1975 bis zu seiner Emeritierung 1994. In den 19 Jahren seiner Leitung baut Häfner das ZI zu einem nationalen Forschungsinstitut auf, das bald auch in internationale Spitzenränge hineinwuchs und zu einem Zentrum eines modellhaften gemeindepsychiatrischen Versorgungsnetzes mitten in der Stadt Mannheim wurde. In seiner Amtszeit gelang es unter anderem, zwei Sonderforschungsbereiche der Deutschen Forschungsgemeinschaft erfolgreich an das ZI zu holen. Mit rund 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das ZI mittlerweile ein international anerkanntes psychiatrisch-psychotherapeutisches Forschungsinstitut und universitätsmedizinisches Klinikum mit Forschung in Psychiatrie, Psychotherapie und Neurowissenschaften. 

Schwerpunkt in Epidemiologie und Schizophrenieforschung

Ein Schwerpunkt von Häfners Forschungstätigkeit war schon sehr früh die Epidemiologie, wie beispielsweise das Verteilungsmuster psychischer Erkrankungen in der Stadtbevölkerung Mannheims sowie Häufigkeit, Verteilung und Ursachen suizidalen Verhaltens in der Bevölkerung. Ein weiterer Fokus seiner Forschungsarbeit lag auf der systematischen Untersuchung des Ausbruchs, der Frühphase und des weiteren Verlaufs der Schizophrenie. Als Leiter der Arbeitsgruppe Schizophrenieforschung widmet sich Häfner bis heute der Erforschung des Zusammenwirkens ursächlicher Faktoren am Krankheitsgeschehen und seinen Folgen sowie der Methoden der Früherkennung der Schizophrenie. Häfner blickt auf ein umfangreiches wissenschaftliches Lebenswerk zurück, dass über 760 Publikationen, zahlreiche Herausgeberschaften und Monographien umfasst. Am 20. Mai feiert Heinz Häfner seinen 95. Geburtstag. 



Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) - https://www.zi-mannheim.de